Samstag, 3. September 2016

Rezension: Wie Monde so Silbern

Autor: Marissa Meyer 
Verlag: Carlsen 
Preis: 9,99 € [D], 10,30 € [A] 
Format: Taschenbuch 
Reihe: Luna - Chroniken #1 
ISBN: 978-3-551-31528-1
Gleich kaufen?


  
                                  Inhalt: 
Cinder ist ein Cyborg. Sie ist Mechanikerin. Sie ist in dem Haushalt ihrer Stiefmutter nichts weiter als eine kostenlose Arbeitskraft. Jeden Tag schuftet sie in ihrer kleinen Werkstatt, während ihre Stiefmutter Adri sich mit ihrem hart verdienten Geld ein schönes Leben macht. Als Cyborg hat Cinder nur wenig Freunde. Peony, ihre Stiefschwester und Iko, die Androidin sind die einzigen, die ihr beistehen. Als der königliche Ball bevorsteht, möchte Cinder den Abend nutzen, endlich nach Europa zu fliehen. Doch als Prinz Kai in ihre Werkstatt kommt, und sie um einen Gefallen bittet, gerät ihre Welt ganz schön aus den Fugen. Gefühle, die sie nie für möglich gehalten hätte, kommen in ihr hoch. Doch hat sie als Cyborg überhaupt eine Chance bei dem charmanten Prinzen? Und was ist mit der kaltherzigen Königin von Luna, die es ganz offensichtlich auf den Prinzen abgesehen hat? Außerdem trägt Cinder noch ein weitaus größeres Geheimnis in sich, von dem sie nicht den geringsten Schimmer hat...

                                 Cover: 
Mir gefällt das Cover des Taschenbuchs, sowie des Hardcovers recht gut. Es passt auch sehr gut zu der Geschichte.
    
                              Schreibstil: 
Ich finde ihn super. Ich bin schnell und gut in das Buch reingekommen und es war nie Langweilig.


                          Meine Meinung: 
Märchen trifft auf Scince Fiktion! Ich liebe ja Märchenadaptionen und war sofort gefesselt von dem Buch. Cinder ist ein super sympathischer, selbstbewusster Charaktere, und ist trotz ihrer Lage nicht in Selbstmitleid versunken. Die Tatsache das sie ein Cyborg ist, fand ich auch total interessant. Ihr Vormund Adri, ist wie im Märchen auch, eine entsetzliche Person, die Cinder auf jede erdenkliche Art das Leben schwermacht. Auch sonst gibt es einige Gemeinsamkeiten zum Märchen. Kai, der Prinz gefiel mir auch sehr😍 Kai ist ein sehr charmanter Charaktere, der trotz der vielen Probleme seines Volkes selbstbewusst wirkt. Die Liebesgeschichte die sich zwischen den beiden entwickelt, habe ich gerne verfolgt. Sie wirkte auch glaubhaft und ich habe mit den beiden mitgefühlt. Doch leider ist Cinder nicht die einzige die Augen für den Prinzen hat. Die grausame Königin vom Mond, möchte den Prinzen zu einer Heirat zwingen... Noch ein Wahnsinnig interessanter Aspekt in der Geschichte: Die Lunarier. Menschen die sich vor langer Zeit auf dem Mond angesiedelt haben und eine merkwürdige Gabe entwickelt haben. Das Buch war leider oft auch etwas Voraussichtlich, was mich aber ehrlich gesagt nicht so gestört hat. Schade war auch das etwas zu offene Ende. Das Buch hätte ruhig noch etwas länger sein können😊

                                   Fazit: 
Wenn ihr Märchenadaptionen mögt, werdet ihr das Buch lieben. Eine absolute Leseempfehlung! ❤❤❤❤💔/❤❤❤❤❤

Kommentare:

  1. Hallo :-)

    das Buch steht auch schon lange auf der Liste von Büchern, die ich unbedingt noch lesen muss. Märchenadaptionen finde ich wie du auch immer toll. Liest du auch die Folgebände? Die Reihe ist ja mittlerweile - glaub ich - schon abgeschlossen.

    Deinen Blog habe ich übrigens über Facebook gefunden und bin direkt mal vorbei gekommen. Dein Büchergeschmack ist meinem ähnlich und es gefällt mir hier echt gut. Also hüpf ich jetzt mal direkt in deine Follower-Liste! :-)

    Über einen Gegenbesuch freu ich mich :-)

    Liebe Grüße
    Ena
    https://tintentick.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo 😊
      Ja ich werde die Folgebänder auf alle Fälle auch lesen 😊
      Schön das dir mein Blog gefällt💕

      Ich schaue gleich mal bei dir vorbei 😊


      Liebe grüße, Selina 🌸

      Löschen
  2. Das Buch war so großartig, ich weiß gar nicht wie es so lange an mir vorbei ging. Tolle Rezension :)

    AntwortenLöschen