Samstag, 31. März 2018

Handlettering der Buchblogger

Hallo ihr lieben😊💕 Durch Zufall bin ich auf diese wundervolle Aktion von Der Duft von Kaffee und Büchern, Nisnis Bücherliebe und Meine Welt voller Bücher gestoßen und nehme direkt teil😁 Bei der Aktion geht es darum ein Handlettering zu einem Buchthema zu gestalten. Jeden Monat gibt es ein neues Thema.

Das Thema vom März war: Lettere den Namen eines Autors/einer Autorin

Nach langem hin und her, habe ich mich für Rebecca Gable entschieden. Aktuell höre ich mir gerade nämlich Der König der purpurnen Städte auf Audible an und ich liebe es😍 Der Erzähler ist großartig und die Geschichte sehr fesselnd.😄
                                                      

Darum geht´s:
  London im Jahr 1330: Der achtzehnjährige Jonah hat kein leichtes Leben als Lehrjunge im Haushalt seines Cousins. Einzig seine Großmutter schenkt ihrem verwaisten Enkel ein wenig Zuneigung. Doch eine Begegnung mit König Edward und Königin Philippa lenkt Jonahs Schicksal in neue Bahnen. Er findet Aufnahme in der elitären Londoner Tuchhändlergilde, und gemeinsam mit Königin Philippa revolutioniert er die englische Tuchproduktion. Aber je größer sein Erfolg, desto heimtückischer werden die Intrigen seiner Neider...

 Mein Lettering: 


Ursprünglich habe ich an bunte Versalien gedacht.
Ich habe mich dann aber schnell dagegen entschieden, da es in meinen Augen irgendwie too much war. Naja, auch ist mir leider der Platz ausgegangen😅

Jedenfalls war klar, das es eine mittelalterlich anmutende Schrift werden sollte, was die Auswahl einfacher gemacht hat... Mir gefällt das Endergebnis auf alle Fälle besser als mein erster Versuch und es hat Spaß gemacht, den Namen zu lettern😄 Auch bin ich ein großer Fan von Versalien...😏

Für welche Schrift oder welchen Autor/Autorin hättet ihr euch entschieden? 
😊
                                          

Montag, 26. März 2018

Rezension: Tulpengold

Autor: Eva Völler 
Verlag: Bastei Lübbe
Format: Hardcover
Seiten: 467
Preis: 22,00€
ISBN: 978-3-431-04084-5
Gleich kaufen? 

Inhalt: 
Amsterdam 1636: Während der Tulpenhandel in Holland auf Hochtouren läuft und stetig mehr Menschen begierig ihr letztes Geld für Tulpenkontrakte ausgeben, beginnt der 17-jährige Sonderling Pieter, seine Lehre bei dem berühmten Maler Rembrandt van Rijn. Denn nicht nur mathematisch ist Pieter sehr begabt: Auch malerisch hat er großes Talent, was auch der große Rembrandt schnell erkennt und sich zu nutzen macht. Doch für den Maler sieht es alles andere als rosig aus. Alle wichtigen Auftraggeber, die er porträtiert, sterben kurzerhand an einer Bleivergiftung.... Alle Beweise scheinen für Rembrandt zu sprechen. Pieter beschließt deshalb sich den Ermittlungen anzunehmen und den wahren Täter zu überführen.

Cover: 
Ein sehr hübsches Cover, das sofort ins Auge sticht ohne dabei überladen zu wirken.
Es passt sehr gut zum Thema und ist ebenso edel wie perfekt farblich abgestimmt. 

Meine Meinung:
Wiedermal ein einfach großartiges Eva Völler Buch! Mit ihrem fesselnden Schreibstil und den tollen und interessanten Charakteren die sie auch hier wieder erschaffen hat, lässt sich das Buch nur sehr schwer wieder aus der Hand legen und begeistert von Seite zu Seite mehr. Mir gefällt schon allein die Idee des Buches unglaublich gut! Ein Buch indem es um Rembrandt und eine mysteriöse Mordserie geht? Was will man mehr? Die Geschichte ist nicht nur wahnsinnig spannend, sondern durch die historischen Aspekte rund um den Tulpenhandel auch äußerst interessant. Dank einiger Wendungen und Verstrickungen bleibt es bis zum Ende unvorhersehbar und ich hatte nie eine wirkliche Vorstellung, wer den nun der Mörder sein sollte.
Die Art und Weiße wie die Autorin die Epoche und Amsterdam schildert wirkt authentisch und  gleichzeitig mysteriös. Pieter ist ein sympathischer, wenn auch sehr naiver und sonderlicher Protagonist. Seine Art sorgt für Schmunzler und gibt dem Buch eine gute Menge an Humor. Auch die anderen Charaktere konnten mich durch und durch überzeugen und waren gut durchdacht.
Nachdem Eva Völler durch Bücher wie die Zeitenzauber Trilogie zu einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen geworden ist, hatte ich dementsprechend hohe Erwartungen an das Buch, zudem das Thema auch noch wie für mich gemacht ist. Tja, was soll ich sagen? Meine Erwartungen wurden in jeder Hinsicht erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen! Die Auflöung am Ende war toll verstrickt und logisch. Der einzige Wermutstropfen ist lediglich, das es schon vorbei ist! 

Fazit:
Ein unheimlich spannender und fesselnder Roman über eine Zeit in der man mit Tulpen noch reich werden konnte. 💗💗💗💗💗/5

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!  

Freitag, 23. März 2018

Lesewoche

Hallo  meine Bücherfreunde😄
Heute hatte ich mal wieder Lust auf einen Lesewoche Beitrag😀
Das liegt vermutlich daran, das ich wahnsinnig tolle Bücher gelesen habe 
und auch immer noch lese😊
 Ich hoffe ihr hattet auch eine schöne Lesewoche!
 
1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust, zu lesen?
Ja! Nachdem ich am Wochenende auf dem Juso Basiskongress in München war, habe ich mir leider die Grippe geholt und hatte somit die ganze Woche Zeit zum lesen. 😅😄


  2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?
Ein Highlight die Woche war für mich auf alle Der zauberhafte Trödelladen, aber auch Tulpengold, an dem ich aktuell noch lese. 


3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht hast, möchtest du deinen Lesern besonders empfehlen?  
Schaut gerne mal bei meiner Rezi zu Der zauberhafte Trödelladen vorbei😊

4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?
Ich würde am Wochenende gerne Tulpengold beenden und dann an Time School - Auf ewig mein weiterlesen. Falls ich noch dazu komme, möchte ich gerne Love and Confess beginnen.

 5. Welches Buch ist das teuerste gewesen. das du dir bisher gekauft hast und wie viel hat es gekostet? 
Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube es war ein Buch über den Maler Ludwig Richter und hat so um die 40€ gekostet😅

Wie war eure Lesewoche? 💕

Dienstag, 20. März 2018

Gemeinsam Lesen


Gemeinsam Lesen ist eine Aktion die von Schlunzen - Bücher, die von Asaviel`s Bücherallerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer Dienstags bei Steffi & Nadja von Schlunzen - Bücher statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Zeit und Lust dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden. Bitte nutzt bei einer Teilnahme das Gemeinsam - Lesen Logo!


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 
Ich lese gerade zwei Bücher, nämlich Tulpengold (s.137) und Auf ewig mein - Time School (s.200).
 
                                             Zum Buch                         Zum Buch


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Tulpengold: "Tatsächlich ergaben die weiteren amtlichen Ermittlungen, dass abermals wertvolle Tulpenzwiebeln aus dem Besitz von Abraham Versluys verschwunden waren" 
Auf ewig mein: "Das historische Hongkong des Jahres 1873 nimmt sich in meinen Augen ebenso fremdartig wie beeindruckend aus, denn hier sehe ich zum ersten Mal vieles, was ich vorher nur aus Büchern kannte." 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? 
 Zunächst bin ich wahnsinnig froh, diese wundervollen und wunderhübschen Bücher zu lesen. Eva Völler gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren und auch bei diesen beiden Schätzchen hat sie mich schon jetzt mit ihrem Schreibstil wieder voll und ganz überzeugt😊 Zudem sind die Themen der Bücher genau das richtig für mich😀

4. Wo und wann trifft man dich beim lesen an?
Wenn ich Zuhause  bin, lese ich eigentlich meistens im Bett. Unterwegs meistens beim Busfahren - Ich fahre ziemlich viel Bus... Meine Leseroutine nach lese ich morgens, mittags und abends ein wenig, je nach Zeit halt😅  

 

Montag, 19. März 2018

Rezension: Der zauberhafte Trödelladen

Autor: Manuela Inusa
Verlag: Blanvalet
Format: Taschenbuch/Ebook
Seiten: 336
Preis: 9,99€ [D], 10,30 [A]
ISBN: 978-3-7341-0625-5 
Reihe: Valerie Lane #3
Erscheinungstag: 18.06.2018
Gleich vorbestellen?

Inhalt:
Seit dem Tod ihrer Mutter Meryl, leitet Ruby den kleinen, hübschen Antiquitätenladen in der Valerie Lane im historischen Oxford. Dort wo einst schon die allseits beliebte Valerie ihren Gemischtwarenladen führte, immer mit offenem Ohr und Herzen für ihre Kunden. Zusammen mit ihren Freundinnen, den anderen Ladenbesitzerinnen, versucht Ruby nach diesem Vorbild für die Menschen da zu sein. Doch auch in ihrem Leben gibt es Schatten: Die Kundschaft bleibt meist aus, ihre Antiquitäten einfach zu teuer und auch in Sachen Liebe tut sich bislang nicht viel...
Oder doch? Sind die Gefühle die sie für den charmanten aber verschlossenen Obdachlosen Gary hegt, am Ende mehr als nur eine riefe Verbundenheit?

Cover: 
Passend zum Titel auch ein zauberhaftes Cover, das sofort Lust auf gemütliche Stunden des Lesens macht. Ich finde schon allein die Farben haben eine schöne Harmonie und passen perfekt in jedes Bücherregal!

Meine Meinung:
Herrliche Lesestunden garantiert! Ein Buch mit unglaublich viel Charme und Wohlfühl-Atmosphäre, trotz der Schatten im Leben der Protagonisten. Ich habe das Lesen jede Sekunde genossen und war währenddessen voll und ganz in der zauberhaften Valerie Lane, aus der man am liebsten gar nicht mehr auftauchen würde! Die Charaktere und das Ganze drum herum waren gleichermaßen authentisch wie einfach nur liebenswert! Ruby und ihre Freundinnen, die alle auch ihren eigenen Laden leiten (z.B. Teeladen, Wollladen und Schokoladengeschäft) sind schlichtweg zuckersüß. Ruby selbst, die all ihre Träume für den Laden aufgeben musste und sich nun auch um ihren nicht ganz einfachen Vater kümmern muss, ist eine starke Protagonistin und ihre Art ist wahnsinnig sympathisch. Auch die Art und Weiße wie sie sich um ihren Laden kümmert und wie viel Herzblut sie in ihn steckt, ist ansteckend. Man gönnt ihr wirklich jegliches Glück und hofft, das sie und Gary zusammen glücklich werden.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig und ich mag die Art der Autorin Menschen und Orte zu beschreiben. Das Thema mit Antiquitäten ist natürlich auch genau für mich gemacht und das Buch hat mir gezeigt, das ich dringend öfter auf Flohmärkte gehen sollte. Zweifellos werde ich aber auch noch die weiteren Teile der Valerie Lane Reihe lesen, indenen dann die anderen Ladenbesitzerinnen im Vordergrund stehen. Nostalgie, Harmonie und Gemütlichkeit - selten habe ich mich beim lesen so wohlgefühlt!

Fazit:
Eine absolut schöne Geschichte, in die man getrost versinken kann, mit einem nur schwer entziehbaren Charme. 💗💗💗💗💔/5

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Vorabexemplars innerhalb der Hello Sunshine Aktion! 

Sonntag, 11. März 2018

Lesemonat: Januar & Februar

Hallo meine Lieben 😊💕
Heute nach einer halben Ewigkeit - mein Lesemonat, bzw. meine Lesemonate.😅 Da ich Januar und Februar durch Schule und Praktikum leider nur sehr wenig Zeit zum lesen hatte, habe mich entschlossen euch beide Monate auf einmal zu zeigen. Es sind insgesamt auch nur vier Bücher... Aber was soll`s😉

-Der Winter der schwarzen Rosen

"Ein toller Fantasy Roman, von einer großartigen Autorin!"

Autor: Nina Blazon
Verlag: cbt
Seiten: 560
Bewertung: 💗💗💗💗💔

-Im Land der goldenen Hoffnung

"Eine sehr ereignisreiche und authentische Geschichte, 
die einen schönen Einblick in die australische Geschichte gewährt!"

Autor: Johanna Nicholls
Verlag: Goldmann
Seiten: 758
Bewertung: 💗💗💗💗💔
   
-Die Rabenkönigin

 "Eine schöne Märchenadaption, mit kleineren Schwächen."

Autor: Michelle N. Weber
Verlag: Drachenmond
Seiten: 369
Bewertung: 💗💗💗💗 

-Die bittere Gabe

 "Eine außergewöhnliche Geschichte mit besonderen Charakteren."

Autor: Ellen Marie Wiseman
Verlag: Piper
Seiten: 461
Bewertung: 💗💗💗💗
 


Bücher: 4
Gelesene Seiten: 1710
Bewertung: 💗💗💗💗

Highlight: Der Winter der schwarzen Rosen
Flop: /

Wie war euer Lesemonat?😄

Samstag, 10. März 2018

Rezension: Die bittere Gabe

Autor: Ellen Marie Wiseman
Verlag: Piper
Seiten: 464
Format: Taschenbuch
Preis: 11,00€ [D] 11,40€ [A]
ISBN: 978-3-492-31221-9
Gleich kaufen?

Inhalt:
Die 9-jährige Lilly hat ihr ganzes bisheriges Leben eingesperrt in einer Dachkammer verbracht. Noch nie war sie draußen oder hatte Kontakt mit anderen Kindern. Lillys Eltern halten sie für ein Monster und verstecken sie vor der Welt. Der Grund dafür: Lilly ist ein Albino. Ihre Haut und ihr Haar sind so weiß wie das einer Porzellanpuppe. Als eines Tages ein Zirkus in die Stadt kommt, soll sich ihr Leben schlagartig ändern: Anstatt der versprochenen Zirkusvorstellung, verkauft ihre Mutter sie kurzerhand an den Zirkus. Als Teil der Freak-Show soll Lilly nun als außerirdische Eisprinzessin auftreten... Ein Leben voll von Angst und Verachtung beginnt für sie und ihre schlimmsten Befürchtungen bewahrheiten sich. Erst als ihre große Begabung im Umgang mit Tieren erkannt wird,  scheint es eine glückliche Wendung zu geben. Lilly darf zusammen mit den Elefanten im großen  Hauptzelt auftreten. Doch ihr Glück ist vergänglich...

Cover:
Mir ist es leider ein wenig zu beladen und ich hätte mir gerade wegen der Thematik des Buches ein schlichteres Cover gewünscht. Das Zelt allein zum Beispiel, hätte vollkommen gereicht.

Meine Meinung:
Eine außergewöhnliche Geschichte mit besonderen Charakteren. Die Autorin erzählt mit flüssigem und klarem Schreibstil über das schlimme Schicksal der kleinen Lilly und baut jede Menge Spannung auf. Schon die Leseprobe konnte mich überzeugen und ich habe mich sehr auf das Buch gefreut. Definitiv zurecht! Die Beschreibung der Menschen und Orte hat mir sehr gut gefallen und wirkte authentisch und die Art und Weise, wie die kleine Lilly sich im Laufe der Zeit entwickelt, hat mir sehr gefallen. Der Umgang mit den Elefanten und ihren neuen Freunden war von der Atmosphäre her ein schöner Ausgleich, zu den sonst eher dunklen Momenten. Die recht ernste Thematik des Buches wurde ausgesprochen gut wiedergeben und die Geschichte war spannend zu verfolgen. Der zweite Erzählstrang im Buch handelt von der 18 - jährigen Julia, die mit 16 von Zuhause weggelaufen ist. Nach dem Tod ihrer Eltern kehrt sie nun wieder auf das heimatliche Gestüt zurück, um einigen schwerwiegenden Geheimnissen auf den Grund zu gehen. Dieser Erzählstrang hat nochmal zusätzliche Spannung mitgebracht und durch die Frage in welcher Beziehung Julia und Lilly stehen, konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen. Recht schnell wird  nämlich bewusst, dass das Gestüt nicht nur Julias ehemaliges Zuhause ist... Das Ende hat mich dann nochmal ziemlich mitgenommen. Es wurde nicht an Dramatik und Emotionen gespart und es war "ein wenig" herzzerreißend. Bestimmt war es nicht mein letztes Buch der Autorin!
 
Fazit:
Eine spannende und mitreisende Geschichte, mit außergewöhnlichen Charakteren.
Eine klare Leseempfehlung.
💗💗💗💗

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!