Freitag, 14. Dezember 2018

Rezension: Mein Mann, der Rentner und dieses Internet

Autor: Rosa Schmidt
Verlag: Penguin
Seiten: 304
Format: Taschenbuch
Preis: 10€ [D], 10,30€ [A]
ISBN: 978-3-328-10239-7
Gleich kaufen? 

Inhalt:
Der Ruhestand - Gemütliches, stressfreies und entspanntes Leben? Naja nicht ganz. Rosa und Günther Schmidt sind nun zwei Jahre in Rente und haben den anfänglichen Freizeitstress hinter sich gebracht, doch Ruhe haben sie deswegen noch lange keine. Ihre Tochter Julia macht ihnen nämlich ein besonderes Geschenk: Ein Tablet und somit die Welt des Internets. Während Rosa sich dagegen sträubt, scheint ihr Mann ein neues Hobby gefunden zu haben. Eifrig googelt er das Wetter, filmt ihr Leben für Youtube, lädt per Facebook zu einer Party ein und spielt Doktor...

Cover:
Passend zum Buch sehr amüsant und mit nettem Vorgeschmack auf die Geschichte. :)

Meine Meinung:
Herrliche Unterhaltung! 
Man kann gar nicht anders als durchwegs zu schmunzeln. Es ist zu köstlich was Günther alles mit seinem neuem Freund, dem Tablet, anstellt! Zudem sind die beiden sehr sympathisch und über ihren Alltag zu lesen hat sehr viel spaß gemacht. Der Schreibstil ist super locker und man entwickelt schnell Empathien für Rosa. Die Autorin beschreibt humorvoll und detailgetreu und man möchte nicht das dass Buch endet. Was aber definitv zu schnell der Fall ist. Geschrieben ist es in Tagebuchform, jeder neue Monat ist ein Kapitel. So erlebt man ein ganzes Kalenderjahr mit all seinen Festen und Problemen mit dem Ehepaar. Man ist immer mittendrin und wird ganz wunderbar unterhalten. Die Wendung die die Geschichte animmt, war zwar zu erwarten, dennoch nicht minder lustig. Die anderen Charaktere haben mir ebenso gefallen und alles prima abgerundet.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen und war wie der Rest des Buches recht authentisch. Die Fortsetzung kann kommen!

Fazit:
Sehr Unterhaltsamer und lockerer Lesespaß! 
💗💗💗💗💔/5


Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!   

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Rezension: Gregs Tagebuch 13 - Eiskalt erwischt

Autor: Jeff Kinney
Verlag: Baumhaus
Format: Hardcover/Ebook
Seiten: 224
Preis: (HC) 14,99€ [D]
Reihe: Gregs Tagebuch #13
ISBN: 978-3-8339-3659-3
Gleich kaufen? 

Dieser Beitrag enthält Werbelinks :)

Inhalt:
Greg und seine Familie sind nun aus den Tropen zurück - zurück im kalten Winter. Die ganze Stadt wurde eingeschneit, die Schulen fallen aus. Für Greg die perfekte Gelegenheit die Tage mit Videospielen zu verbringen. Doch seine Mom hat ganz andere Pläne. Sie zwingt ihn zum rausgehen und somit ins Kriegsfeld. Die Kinder aus der Nachbarschaft bekämpfen sich in einer riesigen Schneeballschlacht. In ihrem selbst gebauten Fort versuchen Greg und sein Freund Rupert sich zu behaupten, verlieren in dem Chaos jedoch schnell den Überblick...

Meine Meinung:
Auch diesesmal sorgt Greg wieder für einige Schmunzler bei Jung und Alt.
Ungewollt in eine Schneeschlacht geraten, versuchen er und Rupert das beste aus der Situation zu  machen. Siegessicher bauen sie ein Fort und rüsten sich mit Schneebällen. Doch am Ende lachen doch die anderen... Wie immer hatte ich viel Spaß beim Lesen auch wenn mich Gregs neustes Abenteuer nicht 100% überzeugen konnte. Für mich war es ein wenig zu viel Winter und zu wenig alltägliches, aber das ist nur meine Meinung. Vielleicht werde ich auch nur alt😂 Es fehlte zum Teil die Abwechslungsreichheit, was dem Unterhaltungswert aber keinen großen Abbruch tut.
Jeff Kinneys Schreibstil ist und bleibt klasse, die Comics sowieso. Er schafft eine ideale Mischung aus Humor und Ernst und geht mit diesem sehr gut auf die jüngeren Leser ein. Themen wie der Klimawandel werden so auf humorvolle Art aufgegriffen und kindertauglich dargestellt. Die Bilder sind eine wunderbare untermalung und animieren auch nicht so lesefreudige zum Buch zu greifen.
Greg Fans werden auch diesen Band lieben und bestimmt schnell verschlingen.

Fazit: 
Wie immer sehr amüsiant und das perfekte Geschenk für Greg-Fans! 💗💗💗💗/5

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! 

Kennst du schon Legimi? Dort hast du freien Zugriff auf Tausende tolle Hörbücher und Ebooks! 

Montag, 19. November 2018

Lesemonat: Oktober

Hallo zusammen😊💕
Nach längerer Verzögerung heute mein Lesemonat für euch.
Ich hoffe ihr hattet einen schönen Oktober! Der Herbst ist meine absolute Lieblingsjahrezeit - Und auch zum lesen😄 Auch wenn ich dieses Jahr schon eher in Weihnachtsstimmung bin😂

-Der Auktionator

"Eine sehr interessante und inspirierende Lebensgeschichte, 
die zeigt, das man an sich und seine Träume glauben soll!"

Autor: Wolfgang Pauritsch
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
Seiten: 192
Bewertung:💗💗💗💗💗 

 -Dreizehn ist mein Glücksbringer

"Schöne Geschichte für zwischendurch, 
mit sympathischen Charakteren."

Autor: Jennifer E. Smith
Verlag: Harper Collins
Seiten: 348
Bewertung:💗💗💗💗

-Legendary

"Großartige Fortsetzung, die man sich auf keinen Fall 
entgehen lassen sollte!"

Autor: Stephanie Garber
Verlag: IVI
Seiten: 448
Bewertung:💗💗💗💗💗

-Der Wald der träumenden Geschichten


"Fantastische Geschichte, um zwei scheinbar 
sehr unterschiedliche Welten, 
dem Verschwinden und einem mutigen Jungen, 
auf der Suche nach seinen Immerwährenden Eltern."
 
 Autor: Malcolm McNeill
Verlag: Fischer
Seiten: 544
Bewertung: 💗💗💗💗💗


Bücher: 4
Seiten: 1532
Seiten pro Tag: ca. 51


Wie war euer Lesemonat? 😊

Mittwoch, 7. November 2018

Rezension: Legendary

Autor: Stephanie Garber
Verlag: IVI
Format: Papperback/Ebook
Seiten: 448
Preis: 15,00€ [D], 15,50€ [A]
Reihe: Caraval #2
ISBN: 978-3-492-70402-1
Gleich kaufen? 

 Ihr kennt den ersten Teil noch nicht? >Hier< kommt ihr zu meiner Rezi.

Inhalt:
Kaum hat Scarlett das magische Spiel Caraval gewonnen, liegt es an ihrer Schwester Tella zu spielen. Zu Ehren von Kaiserin Elantines Geburtstag begeben sich Caravals Darsteller nun nach Valenica und hüllen alles in Magie und Geheimnisse. Zeit sich zu Vergnügen bleibt Tella allerdings keine. Ein veheerender Handel
bedroht ihr Leben. Sie muss Legends wahre Identität enthüllen um sich und ihre Schwester zu retten. Doch scheint das Spiel diesesmal mehr zu sein... Die grausamen Schicksalsmächte haben ihre Finger im Spiel und suchen einen Weg ihrer frühere Macht zurückzuerlangen...

Cover:
Ein absoluter Hingucker, genauso wie Band 1. Allerdings finde ich es fast noch ein bisschen schöner. Die Farben sind ausdrucksstark und spiegeln die Geschichte perfekt wieder.

Meine Meinung:
Mitreisend, düster und magisch - Die besten Wörter um dieses tolle Buch zu beschreiben. Nicht nur eine würdige Fortsetzung für Caraval, meiner Meinung nach sogar noch einen Hauch besser! Und wann kann man das schon mal von einem zweiten Teil behaupten? Nachdem ich anfangs etwas gebraucht habe um wieder in der Welt von Caraval versinken zu können, fiel es später umso schwerer sich wieder von ihr zu lösen. Die Schicksalsmächte geben der Geschichte einen guten neuen Ansatz und machen alles noch ein wenig düsterer. Bei ihnen handelt es sich um göttergleiche Mächte, die einst von einer Hexe in Spielkarten gefangen wurden.
Der Prinz der Herzen oder die Jungfer Tod zum Beispiel. Diese sind unglaublich faszinierende Charaktere über deren Hintergrund ich gerne noch mehr wüsste. Beim Lesen wird schnell klar das es diesesmal um mehr geht als ein "harmloses" Spiel und man fängt an autmatisch jeden Charakter zu misstrauen.
Wie bei Caraval gibt es so einige Überraschungen und man kann sich einer Sache nie vollkommen sicher sein. Stephanie Garber ist eine wahnsinnig tolle Autorin und ihr Schreibstil atmosphärisch und flüssig. Es fühlt sich immer ein wenig so an als wäre man hautnah dabei. Und mal im ernst: Wer möchte nicht gerne mal bei Caraval mitmachen?
Die Spannung ist immer vorhanden und die Frage nach Legends Identität sorgt dafür das man einfach weiterlesen muss.
Alle gewohnten Charaktere sind natürlich auch wieder dabei und bringen viele neue Geheimnisse mit. Das Ende war gleichmaßen genial wie gemein. Viele Fragen wurden zwar beantwortet, dennoch wird das Warten auf den dritten Teil eine Qual..
Wie schon Band 1. schafft es auch Legendary sehr verdient in meine Jahreshighlights.

Fazit:
Eine sehr starke Fortsetzung, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.
💗💗💗💗💗/5

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! 

Samstag, 13. Oktober 2018

Rezension: Der Auktionator - Mein Leben zwischen Trödel, Kunst und Leidenschaft


Autor: Wolfgang Pauritsch
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
Seiten: 192
Format: Hardcover
Preis: 18€ [D], 18,50€ [A]
ISBN: 978-3-579-08718-4 
Gleich kaufen? 

 Inhalt:
Wolfgang Pauritsch, bekannt als »Händler« aus der quotenstarken Trödelshow »Bares für Rares«, hat ein Händchen für Besonderes. Pauritsch ist ein Selfmademan mit einem eigenwilligen Lebenslauf – vom gelernten Handwerker bis zum öffentlich bestellten und vereidigten Auktionator mit eigenem Auktionshaus im Allgäu. Er ist ausgewiesener Fachmann für hochwertigen Schmuck und Antiquitäten und wird im deutschsprachigen Raum vielfach zu großen Auktionen bestellt. Dieses Buch zieht eine Zwischenbilanz seines Lebens und bietet skurrile und besondere Erlebnisse des Autors als Geschäftsmann und TV-Auktionator.

Meine Meinung:
Eine sehr interessante und inspiriende Lebensgeschichte, die zeigt, das man an sich und seine Träume glauben soll.
Wolfgang Pauritsch beschreibt in diesem Buch sehr sympathisch und angenehm seinen bisherigen Lebensweg, mit all seinen Höhen und Tiefen. Auch wenn der charismatische Auktionator gerade mal 46 ist, ist sein Leben voll von prägenden Ereignissen und Menschen, die ihn auf seinem Weg begleitet haben. Von Schlosser bis Nachtwächter war Wolfgang Pauritisch schon einiges, bevor er seine Berufung als Auktionator gefunden hat. Auch nach seinem Erfolg in seinem Traumberuf ist er bodenständig  geblieben und führt diesen auf die vielen kleinen und großen Begnungen und Erfahrungen zurück, die er seit früher Kindheit gesammelt hat. Er beschreibt locker und offen und wirkt dadurch sehr sympathisch.
Ich finde es immer sehr spannend die Geschichte hinter den Menschen zu erfahren und habe das Buch mit großer Freude gelesen. Viele Dinge hätte ich so nicht erwartet und finde es beeindruckend was er aus einem Leben gemacht hat. Die Botschaft, die er an seine Leser weiter gibt, ist inspirierend wie wahr: Bleib du selbst und nimm die vielen täglichen Chancen war, die dir das Leben bietet.
Für alle Fans von "Bares für Rares" ein sehr schönes Buch, das ich gerne weiterempfehle!

Fazit:
Eine tolle Lebensgeschichte von einem sehr sympathischen Auktionator, der deutlich macht: Auch der ein oder andere Umweg führt zum Glück, solange man sich selbst treu bleibt. 
💗💗💗💗💗/5



Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Sonntag, 23. September 2018

Top 5 Lesempfehlungen für den Herbst

 Hallo zusammen😄💕
Da der Sommer sich nun (endlich) dem Ende neigt, die Tage kürzer werden und die Blätter sich verfärben, zeige ich euch heute meine Leseempfehlungen für meine Lieblingsjahrezeit: Den Herbst!😊 Die Reihenfolge spielt im übrigen keine Rolle.


5: Der Wald der träumenden Geschichten  

Darum geht`s: 
Wo Max herkommt und wer er ist, können ihm nicht einmal seine Adoptiveltern sagen. Doch das ist nicht das einzige Rätsel im Leben des kleinen Waisenjungen: Er besitze die Gabe, Menschen verschwinden zu lassen, erfährt er von zwei unheimlichen Fremden, dem eigenbrötlerischen Wissenschaftler Boris und der phantastischen Mrs Jeffers. Ob das Verschwinden seiner Eltern mit seinem Fluch zu tun hat?
Die Lösung beider Rätsel liegt tief verborgen im »Wald des Anfangs«, dem Ursprung aller Geschichten bevölkert mit phantastischen und magischen Wesen, die Max bei seiner Suche helfen und ihn begleiten.


4: Wintersong

Darum geht´s: 
An jenem Tag, an dem das alte Jahr stirbt und die Grenze zwischen den Reichen der Kobolde und der Menschen verwischt, wandelt der Erlkönig durch die Welt der Sterblichen, auf der Suche nach einer Braut. Diese muss ihm in sein Reich unter der Erde folgen, den König ehelichen und sterben - denn nur durch ihren Tod wird die Wiedergeburt des neuen Jahres gewährleistet.
Seit ihrer Kindheit kennt die 18-jährige Liesl die Sage um den unheimlichen, faszinierenden Erlkönig. Als ein mysteriöser Fremder auftaucht und Liesls Schwester entführt, weiß Liesl: Nur sie kann ihre Schwester noch aus den Fängen des Erlkönigs befreien, indem sie ihm in sein Reich folgt und ihn anstelle ihrer Schwester selbst heiratet. Doch wer ist dieser geheimnisvolle Mann? Während Liesl noch versucht, ihre Gefühle zu verstehen, arbeiten die alten Gesetze der Unterwelt bereits gegen sie ...

3: Anton hat kein Glück
 
Darum geht´s: Holla, die Waldfee
Ein Anruf seiner Eltern und eine E-Mail vom Elektrodiscounter sind die einzigen Glückwünsche, die Anton zu seinem 45. Geburtstag erhält. Aber der grummelige Berufszauberer mag Menschen sowieso nicht besonders. Seit Jahren tingelt er mäßig erfolgreich mit seinen Auftritten von Altersheim zu Einkaufszentrum. An und für sich würde ihn all das gar nicht stören. Wäre da nicht sein Erzfeind Sebastian, der mit seiner spektakulären Zaubershow in ganz Schweden Erfolge feiert. Ausgerechnet mit Charlotta an seiner Seite, Antons Ex-Freundin.
Früher waren Anton und Sebastian befreundet und haben gemeinsam gezaubert, nun sieht Anton überall die riesigen Plakate, die Sebastians und Charlottas Tournee ankündigen und auf denen groß in silbernen Buchstaben Together in Magic Forever steht. Es liegt auf der Hand: Für Anton läuft es nicht gut. Im Grunde läuft es überhaupt nicht. Aber niemand ist besser darin als er, sich das Leben schönzureden. Bis er sich eines Nachts im Wald verirrt und ein seltsames Mädchen trifft. Danach scheint Anton plötzlich vom Pech verfolgt zu werden. Als ernsthafter Zauberer glaubt Anton natürlich nicht an Magie. Aber langsam dämmert ihm, dass er etwas an seinem Leben ändern muss…


 2: Oma lässt grüßen und sagt, es tu ihr leid

Darum geht´s:
Oma ist 77, Ärztin, Chaotin und treibt die Nachbarn in den Wahnsinn. Elsa ist 7, liebt Wikipedia und Superhelden und hat nur einen einzigen Freund: nämlich Oma. In Omas Märchen erlebt Elsa die aufregendsten Abenteuer. Bis Oma sie eines Tages auf die größte Suche ihres Lebens schickt – und zwar in der wirklichen Welt. Zur >Rezi<
1: Traumfänger

Darum geht`s:

Seit ihre kleine Schwester Emma im Koma liegt, hört Kylie sie in ihren Träumen um Hilfe rufen. In genau solch einem Traum trifft sie Matt Connor, der dort seit Monaten gefangen ist. Bald wird klar, dass die beiden sich zueinander hingezogen fühlen, doch hat ihre aufkeimende Liebe überhaupt eine Chance?
Zur >Rezi<



 Welche Bücher lest ihr gerne im Herbst?😊


Montag, 17. September 2018

Rezension: Dreizehn ist mein Glücksbringer

Autor: Jennifer E. Smith
Verlag: Harper Collins
Format: TB/Ebook
Seiten: 348
Preis: 14,99€ (TB),11, 99€ (Ebook)
ISBN: 9783959677738
Gleich kaufen? 

Inhalt:
Glück, so ziemlich das Letzte, an das Alice glauben würde. Mit neun hat sie ihre Eltern verloren und lebt seitdem bei ihrer Tante und ihrem Onkel. Doch als sie ihrem besten Freund Teddy zum Geburtstag scherzeshalber einen Lottoschein schenkt, verändert sich ihr Leben schlagartig - Teddy gewinnt und zwar stolze 140 Millionen. Der Gewinn scheint Segen und Fluch zugleich; Ihre Welt wird komplett auf den Kopf gestellt und Teddy ist kaum wiederzuerkennen. Ist nicht mehr der, in den Alice seit Jahren heimlich verliebt ist...

Cover:
Das Cover gefällt mir prinzipiell recht gut, ich mag dunkle Farbtöne und die Schrift ist hübsch. Allerding könnte es ein bisschen "ruhiger" sein, also ohne die Paillten.

Meine Meinung:

 "Weil dieses Geld unser Leben in eine Schneekugel verwandelt, würde ich gerne sagen, in der die ganze Welt auf den Kopf gestellt wird. Es wird alles verändern. Und es gibt nichts, was mir mehr Angst machen könnte."

Eine schöne und angenehme Geschichte für zwischendurch. Der Anfang hat mir sehr gut gefallen, man kommt gut rein und der Schreibstil ist locker und flüssig. Nach den ersten 100 Seiten hat es sich teilweise etwas gezogen, was aber nicht wirklich schlimm war. Die Idee des Buches, finde ich persönlich ziemlich interessant und ich habe auch noch nichts in der Art gelesen. Teddy, der aus eher ärmlichen Verhältnissen kommt, geht dank seiner besten Freundin, als jüngster Lottogewinner in die Geschichte ein. Teddy ist ein total sympathischer Charakter, der stets gut gelaunt ist, und mit dem man bestimmt eine Menge Spaß haben kann. Ich kann gut nachvollziehen, warum Alice ihn mag. Er macht durch seinen Gewinn einen Wandel durch, erst zum negativen, dann zum positiven. Auch die anderen Charakter sind schrecklich sympathisch und die Autorin sorgt für Wohlfühl-Momente. 
Alice ist eine gute Protagonistin, die sich viel gemeinnützig engagiert. Sie versucht das Erbe ihrer Eltern weiterzuführen und vergisst dabei sich selbst. Der Lottogewinn scheint für sie mehr ein Fluch... Auf alle Fälle Lesenswert, Allerdings hätte man aus der Idee noch mehr rausholen können und es war schon oft zu vorhersehbar. Wer für zwischendurch mal ein bisschen was anderes  lesen möchte, wird sicher nicht enttäuscht. 

Fazit:
Eine schöne Geschicht für zwischendurch, mit interessanter Idee und sympathischen Charakteren. 💗💗💗💗/5

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! 

Samstag, 15. September 2018

Rezension: Der Wald der träumenden Geschichten

Autor: Malcom McNeil
Verlag: Fischer
Seiten: 544
Format: Hardcover/Ebook
Preis: (HC) 16,99€ [D], 17,50€ [A]
ISBN: 978-3-596-85670-1
Gleich kaufen? 

Inhalt:
Seit der Waisenjunge Max denken kann, träumt er von seinen wahren, "Immerwährenden" Eltern. Fragt sich, wer er wirklich ist. Da auch seine Adoptiveltern keine zufriedenstellenden Antworten haben, flüchtet er sich in die Welt der Geschichen. Als er vom Wald des Anfangs erfährt, dem Ort an dem die Geschichten entstehen, ist Max sich sicher: Dort wird er seine Eltern finden! Entschlossen begibt er sich auf die Suche, Hexen, Drachen und Geistern zum trotz. Vielleicht schafft er es sogar, das Rätsel um das mysteriöse Verschwinden zu lösen, das die Welt heimsucht.

Cover:
Ein absoluter Blickfang! Und es ist so schön düster und verträumt, ganz wie der Inhalt.

Meine Meinung:
"Tausende von Jahren haben die Menschen gelebet, ohne sich zu fragen, wie sie leben sollten. Ich denke sie wussten es intuitiv. Man brauchte keine besonderen Antworten, weil es keine besonderen Fragen gab. Die Menschen lebten so wie die Bäume - sie schlugen Wurzeln, trieben Äste und wuchsen."

Düster, myteriös und irgendwie philosphisch!
Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gefesslt und nicht mehr losgelassen. Genau die Art von Geschichten, die ich liebe! Der Schreibstil ist herrlich locker und fantasievoll und die Welt, die der Autor erschaffen hat, geheimnisvoll und faszinierend. Max ist ein interessanter Protagonist, dessen Geschichte man erfahren möchte. Die anderen Charaktere sind nicht minder spannend, und von Geistern, Hexen und dunklen Männern, ist alles dabei. Die Atmosphäre ist größtenteils düster und man taucht komplett in die Geschehnisse ein. Es gibt genügend Überraschungen, und ich habe mich nicht eine Sekunde gelangweilt. Sogar zum Nachdenken regt das Buch immer mal wieder an, mit schönen philosphischen Ansätzen, wie dem Grund unseres Daseins. Einen wesentlichen Teil der Story macht nämlich auch das mysteriöse Verschwinden aus. Überall auf der Welt verschwinden plötzlich Menschen, lösen sich in nichts auf. Ein Zustand der die Wissenschaftler zum Verzweifeln bringt... Im Wald des Anfangs hingegen, hat man ganz andere Probleme... Und alles hängt mit der Geburt unseres Protagonisten zusammen...
Kurz gesagt, ein Highlight, und die Rettung aus einer Leseflaute! Wenn ihr Fantasy und Märchen mögt, kann ich euch das Buch nur wärmstens empfehlen!

Fazit:
Großartige Geschichte, um zwei scheinbar sehr unterschiedliche Welten, dem Verschwinden und einem mutigen Jungen, auf der Suche nach seinen Immerwährenden Eltern. 
💗💗💗💗💗/5

Mittwoch, 12. September 2018

Rezension: Seelentanz

Autor: Lucy Haiden
Verlag: BoD
Format: Paperback/Ebook
Preis: 3,99€, 2,99€ (Ebook)
Seiten: 36
ISBN: 9783752835502
Gleich kaufen? 

Inhalt:
Die Gedichte in Seelentanz sind so bunt wie das Leben selbst, bestehend aus einer Farbpalette reich an Gedanken und Gefühlen. Sie sind verträumt, drücken starke Emotionen aus und spenden Trost. Thematisiert werden unter anderem Liebe, Mut und Hoffnung, aber auch Tod und Vergänglichkeit. Sowohl Schönheit als auch Gewalt der Natur dienen mir oft als Inspirationsquelle und werden poetisch verarbeitet.

Cover:
Schlicht, hübsch und genau richtig!

Meine Meinung:
Eine abwechslungsreiche Sammlung, voll von nachdenklichen, einfühlsamen und inspirienden Gedichten! Ich lese generell sehr gerne Gedichte und finde es immer wieder erstaunlich, welche Wirkung sie haben können. So auch diese Sammlung, die mich berührt, wie zum Nachdenken gebracht hat. Man spürt wie viel Herz in jedem einzelnen steckt und wie viele Emotionen in den Zeilen liegen. Gerade in unserer heutigen Zeit, ist es wichtig sich Zeit zu nehmen, für sich und für die wirklich wichtigen Dinge. Dabei haben mir die Gedichte sehr geholfen. Die Autorin erschafft eine wunderbare Stimmung und man sollte sich für jedes einzelne Gedicht Zeit lassen, es wirken lassen.
Fast alle Gedichte haben mich angsprochen und ich werde das Buch wohl noch oft zur Hand nehmen.
Kompliment an die Autorin für diese schöne Sammlung!

"Das Leben ist ein Geschenk
Du wirst entfacht
glühst er sacht
brennst dann behände
ziehst Farbe an die Wände
tänzelst quicklebendig,
quietschvergnügt;
da ist nichts, das dich betrübt."
(Es leuchtet mir Leben)


Fazit:
Eine inspirende und Vielfältige Sammlung an Gedichten,
rund ums Leben und allem was dazugehört! 💗💗💗💗💗/5


Ich danke der Autorin für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! 

Sonntag, 9. September 2018

Lesemonat: August


Hallo ihr lieben😊💕 Zurück aus dem Urlaub zeige ich euch heute meinen leider wieder schwachen Lesemonat Augut. Ich hatte eine ziemliche Leseflaute, die ich, dank einem ganz besondere Buch, zum Glück überwunden habe.😍😊 Irgendwie war einfach zu viel los und mein Leben besteht gerade hauptsächlich aus Bewerbungen😅🙈 Trotzdem waren meine insgesamt drei Augustbücher klasse...😄

 -Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance

"Eine wunderschöne und tiefgründige Geschichte,
die zeigt, das man nie die Hoffnung verlieren sollte."

Autor: Estelle Laure
Verlag: Fischer
Seiten: 256
Bewertung: 💗💗💗💗💗
>Zur Rezi<

-Aqua - Im Zeichen des Meeres

"Gelungene Fortsetzung, in deren Fokus Anas 
Leben in der Akademie liegt." 

Autor: Anne Buchberger
Verlag: IVI
Seiten: 492
Bewertung: 💗💗💗💗💔 

-Zwetschgendatschikomplott

"Wie gewohnt herrlicher bayrischer Lesespaß.
Eberhofer und Birkenberger sind einfach das perfekte Team!"

Autor: Rita Falk
Verlag: Dtv
Seiten: 272
Bewertung: 💗💗💗💗
 


 Bücher: 3
Seiten: 1020
Seiten pro Tag: ca. 34


Wie war euer Lesemonat?

Dienstag, 28. August 2018

Gemeinsam Lesen



 Gemeinsam Lesen ist eine Aktion die von Schlunzen - Bücher, die von Asaviel`s Bücherallerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer Dienstags bei Steffi & Nadja von Schlunzen - Bücher statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Zeit und Lust dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden. Bitte nutzt bei einer Teilnahme das Gemeinsam - Lesen Logo!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
 Ich lese gerade Dreizehn ist mein Glücksbringer und bin auf Seite 104.


2. Wie lautete der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
 "Später, nachdem das Essen ausgegeben und die Küche wieder sauber ist, schlägt Sawyer vor, dass wir einen Kaffee trinken gehen."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
Eines dieser Bücher (*hust* und Reziexemplar... *hust*) das viel zu lang auf meinem SuB lag, und das völlig zu unrecht... Das Leben ist traurig😅
 
4. Welche drei Bücher würdest du immer und immer wieder empfehlen und warum genau diese drei?
 Okay, das ist überraschend einfach😂  
1.Zeitenzauber - die magische Gondel - Weil Venedig, Zeitreise, magisch und wunder, wundervoller Schreibstil!😍

2.Eine wie Alaska - John Green ist für mich sowas wie ein Gott und dieses Buch schafft es immer wieder mich zu berühren. Schon allein die Zitate sind unglaublich inspirirend...

 3.Mörder Anders und seine Freunde - Ich liebe den schwarzen Humor von Jonas Jonasson und dieses Buch entspricht genau meinem Geschmack...
All diese Bücher habe ich euch schon tausendmal empfohlen und ich werde es wieder tun😅😂 

Montag, 27. August 2018

Rezension: Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance

Autor: Estelle Laure
Verlag: Fischer
Format: HC/TB/Ebook
Seiten: 256
Preis: (HC) 14,99€ [D], 15,50€ [A]
ISBN: 978-3-7373-5326-7
Gleich kaufen?

Inhalt:
Lucille ist 17, unsterblich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebt und hat eine kleine Schwester, die Kochsendungen liebt.
So weit so gut. Wäre da nicht die Sache mit ihren Eltern. Ihr Vater in der Psychiatrie, ihre Mutter abgehauen. Verzweifelt versucht Lucille sich um ihre Schwester zu kümmern, und ihr einen normalen Alltag zu ermöglichen. Zeit auf ihr Herz zu hören bleibt kaum. Viel zu groß die Verantwortung ihrer Schwester gegenüber. Doch das Glück sucht sich seinen Weg.

Cover:
Macht schon allein beim Hinsehen gute Laune und ist sicherlich nur schwer zu übersehen. Ich liebe bunte Cover ohnehin und dieses macht absolut alles richtig!

Meine Meinung:
Eine wunderbare Geschichte über das Leben und die vielen Überraschungen die es für uns bereit hält. Lucille ist eine großartige Protagonistin, die im Laufe des Buches stark über sich hinauswächst und trotz der aussichstlosen Lage nie den Mut verliert. Für ihre Schwester Wren tut sie alles und schafft es irgendwie alle Hindernisse zu bewältigen. Ihre Liebe zu Digby sorgt für zusätzlichen Kummer und man kann nicht anders, als mit den beiden mitzufühlen und zu hoffen, das sie am Ende doch noch zusammen finden.

"Leugnen ist für Versager. Stell dich deinen Dämonen und mach weiter. Sonst wirst du alt und depressiv und verwandelst dich in einen fremdgesteuerten Spießer und deine einzige Sorge im Leben ist, wann du deine Dose Limo gegen eine Dose Bier eintauschen kannst." (s.179)

Auch die anderen Charaktere, wie Eden und Digby sind durch und durch sympathisch und tun alles in ihrer Macht stehende um Lucille zu unterstützen. Die Tiefgründigkeit, die hinter den Sätzen der Autorin liegt, bewegt und zeigt die vielen Seiten des Lebens und das man nie ganz alleine ist. Sie überzeugt mit ihrem warmherzigen und flüssigen Schreibstil und der angenehmen Atmosphäre, die sie dadurch erschafft Zugleich inspiriert sie und kann mit in Erinnerung bleibenden Zitaten punkten. Ich habe mich während des Lesens unglaublich wohl gefühlt und konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Man möchte einfach wissen, wie es weiter geht. Die Beziehung zwischen Digby und Lucille ist einfühlsam und unglaublich zerbrechlich und passt perfekt zum Rest der Geschichte.
Das Ende des Buches war unglaublich schön und zaubert einem ein Lächeln ins Gesicht. Mich konnte das Buch zu 100% überzeugen, auf die Art, wie es zuletzt "Wir fliegen wenn wir fallen" von Ava Reed geschafft hat. Gerne mehr von der Autorin und eine große Leseempfehlung an euch!  

"Was soll der Sinn des Lebens sein, wenn ihr nicht bereit seid, für die Wahrheiten in eurem Herzen zu kämpfen und zu riskieren, das ihr verletzt werdert? Ihr müsst wüten, rasen." (s.245)

Fazit: 
Eine wunderschöne und tiefgründige Geschichte, die zeigt, das man nie aufgeben sollte und es irgendwann besser wird.

💗💗💗💗💗/5

Mittwoch, 25. Juli 2018

Rezension: Aqua - Im Zeichen des Mondes

Autor: Anne Buchberger
Verlag: IVI
Format: Hardcover/Ebook
Seiten: 496
Preis: 14,00€ [D], 14,40€ [A]
Reihe: Mondvogel Saga #2
ISBN: 978-3-492-70471-7
Gleich kaufen? 

Ihr kennt Band 1 noch nicht? >Hier< kommt ihr zu meiner Rezi. 

Inhalt:
Endlich in der Akademie des Meeres angekommen, erwarten Analina und Isla neue Herausforderungen. Die Ansprüche sind hoch und Anas Rolle als Kronprinzessin nicht gerade von Vorteil... Zusammen mit ihren neuen Freunden, stellt sie sich dem anstrengenden Alltag in der Akademie und entwickelt ungeahnte Kräfte. Das bleibt natürlich auch der bösen Magierin Gwenda nicht verborgen. Ihre Truppen greifen immer öfter an und ein Krieg in Hyianda scheint unvermeidlich...

Cover:
Auch Band 2. kann mit seinem Cover beeindrucken. Nachdem Teil eins gezeigt hat, wie schön die Farbe gold auf einem Cover wirken kann, kommen nun die verschiedenen Blautöne an die Reihe und geben dem Titel alle Ehre.

Meine Meinung:
Eine starke Fortsetzung! Nachdem wir Ana auf ihrer abenteuerlichen Reise durch Arden begleitet haben, steht hier das Internatsleben im Vordergrund. Ohne lang gezogene oder gar langweilige Abschnitte, beschreibt die Autorin Analinas Alltag in der Akademie und schafft es dabei immer wieder für Überraschungen zu sorgen. Ein neues Leben, mit vielen neuen Gesichtern und Herausforderungen, ist nicht leicht und Ana entwickelt neben einem starken Kampfgeist auch eine Essstörung. Das Verhältnis zwischen ihr und ihrer Mutter Lynda, ist nach wie vor angespannt und Ana fühlt sich stark in ihren Schatten gedrängt.
Mir gefällt die Art der Umsetzung, allerdings hätte man besser auf einzelne Punkte eingehen sollen. Zum Beispiel das Thema Essstörung, was nur grob angeschnitten wurde. Ansonsten gibt es viele gute neue Charaktere, die mir allesamt sehr gefallen haben. Auch auf alte Bekannte trifft man, wenn auch nur knapp und ich hoffe manche im dritten Teil öfter zu sehen.
Die Spannung bleibt trotz gemächlicher Atmosphäre nicht auf der Strecke und die Geschichte ist flüssig lesbar. Die Kämpfe gegen Gwenda sind für mich mit die Höhepunkte, nicht allein deshalb, da ich Gwenda und ihre Motive sehr interessant finde und sie eine großartige Antagonistin ist. Erzählt wird aus Anas Sicht, zwischendurch wird zu anderen Perspektiven gewechselt. So hat man einen relativ guten Überblick. Von Lynda erfährt man ebenfalls mehr und einige noch offene Fragen werden geklärt. Parl bekommt eine zunehmend wichtigere Rolle und ist inzwischen mit mein Lieblingscharakter. Ich hoffe sehr, das da noch mehr kommt...
Ich würde sagen, ich bin bereit für Band 3!

Fazit:
Eine gelungene Fortsetzung, in deren Fokus Anas Akademieleben liegt. 
Gut umgesetzt und absolut schön zu lesen! 💗💗💗💗💔

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! 

Samstag, 21. Juli 2018

Lesemonate: Mai & Juni

Hallo ihr lieben😊💕
Nach etwas längerer Verzögerung zeige ich euch heute meine zwei vergangenen Lesemonate.
Ich habe habe sie wieder zusammen genommen, weil ich leider nicht wirklich viel zum lesen gekommen bin. Dafür hat sich bei mir privat sehr viel getan und ich werde im September eine Ausbildung beginnen😄 Dennoch hoffe ich, meine Lesemonate ein bisschen aktueller halten zu können😂😅


-Der Duft von Rosmarin und Schokolade

 "Ein Buch für Genießer, mit 
schöner und ansteckender Liebesgeschichte."

Autor: Tania Schlie
Verlag: mtb
Seiten: 304
Bewertung: 💗💗💗💗💔

-Dazwischen: Ich

 "Eine sehr bewegende und großartig erzählte Geschichte, 
über die Ängste und Hoffnungen eines Flüchtlingsmädchens."

Autor: Julya Rabinowich
Verlag: Hanser
Seiten: 254
Bewertung: 💗💗💗💗💔

 -Das Juwel - Der schwarze Schlüssel

 "Ein genialer Abschluss für eine gute Reihe, die jeder 
Dystopienfan gelesen haben sollte!"

Autor: Amy Ewing
Verlag: Fischer
Seiten: 396
Bewertung: 💗💗💗💗💔

-Love Song - Wo auch immer du bist

 "Soweit ganz nett. Leider ist die Liebesgeschichte eher schwach
 und die Charaktere nicht besonders sympathisch."

Autor: Tine Körner 
 Verlag: Oetinger
Seiten: 346 
Bewertung: 💗💗💗💔

-Jane Austen - Jagd auf das verschollene Manuskript

 "Ein herrlicher Roman mit Charme und Atmosphäre!
Ein Treffen mit Jane Austen - Dieses Buch macht es möglich."

 Autor: Kathleen Flynn
Verlag: Harper Collins
Seiten: 395
Bewertung:💗💗💗💗💔

-Die kleine Spinne Widerlich - Ausflug ans Meer

 "Ein liebevoll gestaltetes und geschriebenes Kinderbuch, 
das sich toll zum Vorlesen oder selber entdecken eignet!"

Autor: Diana Amft
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 32
Bewertung: 💗💗💗💗💗

-Schnell & sicher ins Burnout

 "Ein interessanter Ratgeber und der ideale Helfer beim Stress abbauen."

Autor: Uma Ulrike Reichelt
Verlag: Dielus
Seiten: 182
Bewertung:💗💗💗💗💗 

-Der Junge im gestreiften Pyjama

 "Eine bewegende Geschichte um die Freundschaft 
zwei kleiner Jungen, auf der jeweils anderen Zaunseite..."

Autor: John Boyne
Verlag: Fischer
Seiten: 266
Bewertung: 💗💗💗💗💗
 
 Bücher: 8
Seiten: 2175
Seiten pro Tag: ca. 32

Highlight: Der Junge im gestreiften Pyjama
Flop: Love Song - Wo auch immer du bist 

Montag, 9. Juli 2018

Rezension: Jane Austen - Jagd auf das verschollene Manuskript

Autor: Kathleen Flynn
Verlag: Harper Collins
Format: Klappenbroschur/Ebook
Seiten: 400
Preis: 14,99€ [D], 15,50€ [A]
ISBN: 9783959671880
Gleich kaufen? 

Inhalt:
In die Vergangenheit reisen, Jane Austen kennenlernen und eines ihrer unveröffentlichten Manuskripte stehlen - Dieser Aufgabe widmen sich die beiden Forscher eines britischen Instituts, Rachel und Liam, um der Welt mehr von Jane Austens Genialität präsentieren zu können. Als reiche Plantagenbesitzer getarnt, reisen sie ins Jahr 1815 und versuchen über Jane`s Bruder  Henry, in ihren Bekanntenkreis zu gelangen. Anfangs scheint es prächtig zu laufen. Henry ist offen und herzlich und Jane zwar reserviert, aber durchaus interessiert an den beiden. Allerdings bleibt das Eingreifen in den Zeitstrom nie ohne Folgen und unerwartete Ereignisse treten auf...

Cover:
Vielleicht ein bisschen zu viel, aber durchaus sehr hübsch und dem Inhalt würdig.

Meine Meinung:
Charmantes und interessantes Zeitreiseabenteuer rund um Jane Austen und ihre Familie.
Schon ab der ersten Seite fühlt am sich, als wäre man selbst Teil der Geschichte und bekommt einen guten Überblick über die Ziele des Instituts. Auch wenn ein gewisser Schleier an Geheimnissen über allem zu schweben scheint. Aber genau so soll es ja sein. Rachel hat mir in ihrer Art sehr gefallen und anderes als Liam, ist sie weniger geheimnisvoll als offen und willensstark. In der Zukunft, aus der die beiden kommen, gibt es nur noch Großbritannien, das nicht durch Kriege oder Naturkatastrophen zerstört wurde. Mit ihrem lockeren, aber doch detailreichen Schreibstil, lädt die Autorin nur so dazu ein, das London des Jahres 1815 zu erkunden und lässt dennoch genug Raum für Fantasie. Die Art wie sie Jane beschreibt wirkt authentisch und schafft eine ausgesprochen Interessante Persönlichkeit, ganz wie das Original. Ihr Bruder Henry ist es nicht minder und ein absolut toller Charakter. Das Leben mit den damaligen gesellschaftlichen Sitten und Tabus ist alles andere als ein Spaziergang und unsere Protagonisten müssen einiges an Schauspieltalent aufbringen. Ganz zu schweigen davon, das sie unter keinen Umständen zu sehr in den Zeitstrom und das Leben anderer eingreifen dürfen... Wer meinen Blog schon länger kennt, wird wissen wie ich Zeitreiseromane liebe. Nicht zuletzt wegen meiner Lieblingsreihe - Zeitenzauber. Ich finde dieses Buch kommt jedenfalls von der Atmosphäre da manchmal ziemlich gut ran und hat mir herrliche Lesestunden beschert.
Egal ob Jane Austen Liebhaber oder nicht - eine schöne Geschichte über das Gesellschaftliche Leben im 19. Jahrhundert, die man nur genießen kann.

Fazit:
Ein herrlicher Roman mit Charme und Atmosphäre!
Ein Treffen mit Jane Austen, dieses Buch macht es möglich. 💗💗💗💗/5

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! 

Sonntag, 24. Juni 2018

Rezension: Die kleine Spinne Widerlich - Ausflug ans Meer

Autor: Diana Amft
Verlag: Baumhaus
Format: Hardcover/Ebook
Seiten: 32
Preis: 13,00€
ISBN: 978-3-8339-0528-5
Gleich kaufen? 

Inhalt:
Zusammen mit Oma Erna darf die kleine Spinne Ferien am Meer machen. Dort lernt sie die Matrosenspinne Mats kennen und erlebt zusammen mit ihm aufregende Tage.
Sie lernt vieles über das Meer und den Strand und erlebt jeden Tag aufs neue ein kleines Abenteuer. Egal ob  mysteriöse Flaschenpost oder leckeres Stockbrot, jeder Tag bringt eine neue Überraschung.

Cover:
Ebenso wie im Rest des Buches, sind auch die Illustrationen auf dem Cover einfach nur süß und ausgesprochen gut gemacht! 

Meine Meinung:
Ein zuckersüßes Kinderbuch mit zauberhaften Illustrationen, das Lust auf Meer macht!
Die Abenteuer der kleinen Spinne werden liebevoll und kindgerecht erklärt und eignen sich perfekt zum Vorlesen. Die Illustrationen sind wie schon erwähnt richtig klasse und goldig und es fällt schwer die kleine Spinne und ihre Freunde nicht ins Herz zu schließen.
Die Lust auf Urlaub an der Nordsee wird nochmal verdoppelt und ich bin immer noch ganz verzaubert davon, wie schön das Thema hier umgesetzt wurde. Gerade für die Ferien Zeit eignet es sich hervorragend zum vorlesen und sorgt für gute Laune.
Auch kommt der lehrreiche Aspekt nicht zu kurz, so werden z.B Ebbe und Flut gut und verständlich erklärt und sind gut in die Geschichte eingebaut.
Egal ob Jung oder Alt, schon allein das durchblättern macht Spaß und zaubert ein Lächeln auf jedes Gesicht. Vielleicht nimmt es dem einen oder anderen ja auch die Angst vor Spinnen😉
Ich werde mir wohl noch die anderen Teile zulegen, egal ob zum sammeln oder verschenken, schlichtweg ein wundervolles Kinderbuch!

Fazit: 
Ein liebevoll gestaltetes und geschriebenes Kinderbuch, das sich toll zum Vorlesen oder selber entdecken eignet! 💗💗💗💗💗/5

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! 

Donnerstag, 7. Juni 2018

Rezension: Love song - Wo auch immer du bist

Autor: Tine Körner
Verlag: Oetinger
Seiten: 348
Format: Taschenbuch/Ebook
Preis: 10,00€ [D], 10,40€ [A]
ISBN: 978-3-8415-0500-2
Gleich kaufen? 

Inhalt:
Die 16-jährige Lea träumt von einem Flug nach Australien, um dort nach ihrer Mutter Charly zu suchen. Um sich diesen Wunsch erfüllen zu können, jobbt sie nebenbei als Kellnerin. Als ihr eines Tages ein herzzerreißender Brief in die Hände gedrückt wird, rückt ihr Traum in greifbare Nähe... Der Brief stammt nämlich von niemand geringerem als dem Newcomer Popstar Nico Simons. Um herauszufinden für wen der Brief bestimmt ist, versucht Lea Nico vor einem Auftritt abzupassen. Leider ist dieser so gar nicht, wie die gefühlsvollen Zeilen vermuten lassen. Er ist schlichtweg ein arroganter Mistkerl. Doch Nicos Manager schlägt Lea einen verlockenden Deal vor...

Cover:
Eine schöne warme Farbwahl, aber leider nicht so ganz meins. 

Meine Meinung:
Nette Geschichte mit einigen Schwächen.
Die ersten 100 Seiten waren super, ich bin schnell in das Buch rein gekommen und hatte das Gefühl, das Buch könnte ein Highlight werden. Leider wurden mir die Charaktere aber schnell immer unsympathischer, insbesondere Nico. Er wirkt den Großteil der Zeit viel zu Arrogant und seine Erzzählabschnitte verstärken diesen Eindruck leider nur. Die Liebesgeschichte kam nur sehr langsam in Gang und wirkte recht nebensächlich und unrealistisch. Auch wenn mir einzelne Passagen wiederum richtig gut gefallen haben. Lea konnte mich ebenso wenig überzeugen. Sie war mir zwar nicht unbedingt unsympathisch, doch ist ihre Art recht anstrengend und ihr Verhalten oft fraglich.
Die Idee des Buches hätte einen Tick besser umgesetzt gehört und die Liebesgeschichte mehr Gefühl gebraucht.
Allerdings ist der Schreibstil sehr flüssig und die Atmosphäre war angenehm. Ebenfalls mochte ich Max und Meral sehr, die im Gegensatz zum Rest authentisch und gleichzeitig liebenswürdig waren.
Zum Ende hin blüht die Beziehung zwischen Lea und Nico endlich so richtig auf und das Buch bekommt einen schönen Abschluss. Nichtsdestotrotz ein Buch, welches ich trotz der Schwächen, zwischendurch gerne gelesen habe.

Fazit:
Soweit ganz nett. Leider ist die Liebesgeschichte eher schwach und die Charaktere nicht besonders sympathisch. 💗💗💗💔/5

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!  

Montag, 28. Mai 2018

Rezension: Das Juwel - Der schwarze Schlüssel

Autor: Amy Ewing
Verlag: Fischer
Seiten: 400
Preis: 18,99€ (HC)
Format: HC/TB/Ebook
ISBN:  978-3-8414-4019-8
Reihe: Das Juwel #3 
Gleich kaufen?

Ihr kennt den zweiten Teil noch nicht?
>Hier<  kommt ihr zu meiner Rezi.

Inhalt:
Der alles entscheidende Tag der Auktion rückt immer näher und so auch die Gelegenheit für Violet sich endlich am Adel zu rächen. Der Bund des schwarzen Schlüssels wird zunehmend stärker und die Surrogate entschlossener den je. Doch Violets Schwester Hazel schwebt in großer Gefahr. Anstelle von Violet ist sie nun das Surrogate der Herzogin vom See... Violet beschließt als Zofe getarnt ihrer Schwester zu helfen und ins Juwel zurückzukehren. Die Intrigen und Verschwörungen im Juwel spitzen sich zu, ebenso wie die Anschläge des Bundes und bald ist nicht nur Hazel in Gefahr... 

Cover:
Für mich mit Abstand das schönste der Trilogie. Der schwarze Hintergrund mit den zersplitterten Steinen und das Mädchen in dem weißen Kleid, machen sich einfach unglaublich gut und passen perfekt zum Inhalt. 

Meine Meinung:
Ein würdiger Abschluss! Nachdem Teil zwei mich nicht ganz so überzeugen konnte, hat mich die Story des dritten Bandes wieder schnell gefesselt, was nicht zuletzt dran liegt, das ein paar spannende Charaktere ihren Auftritt bekommen haben.... Das Violet ins Juwel zurückkehrt um ihre Schwester zu beschützen, hat mir sehr gefallen. Sie wird die Zofe von Garnets Frau Coral und... ja ich mag Coral. 😅Sie ist mir irgendwie sympathisch und ich mag ihre Art. Auch das wiedersehen mit Carnelian war interessant zu verfolgen und sie hat mich stellenweise wirklich überrascht. Während der Mittelteil des Buches noch recht "gemütlich" zu lesen war, kam zum Ende hin sehr viel Spannung rein und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Auch traurig wurde es. Es sind Sachen passiert, über die ich erst noch hinwegkommen muss.🙈 Ich hatte um ehrlich zu sein keine hohen Erwartungen und wurde dafür total überrascht. Die Revolution wurde großartig umgesetzt und beschrieben und ja... Ich hatte befürchtet das ich mich so  bisschen dadurch quälen muss, da ich kampfszenen meistens eher langweilig finde, aber hier war es schlichtweg genial! Generell ist die Juwel Reihe sehr zu empfehlen und wenn ihr die vorigen Teile mochtet, werdet ihr diesen bestimmt auch lieben! Der Grund warum ich keine vollen fünf Herzen vergeben habe, ist lediglich der, das ich mir abschließend noch ein paar Sachen gewünscht hätte um alles so wenig abzurunden, aber ich würde sagen, es ist an der Zeit für noch ein paar Spin - Offs!

Fazit:
Ein genialer Abschluss für eine gute Reihe, die jeder Dystopienfan gelesen haben sollte!
💗💗💗💗💔/5