Mittwoch, 25. Juli 2018

Rezension: Aqua - Im Zeichen des Mondes

Autor: Anne Buchberger
Verlag: IVI
Format: Hardcover/Ebook
Seiten: 496
Preis: 14,00€ [D], 14,40€ [A]
Reihe: Mondvogel Saga #2
ISBN: 978-3-492-70471-7
Gleich kaufen? 

Ihr kennt Band 1 noch nicht? >Hier< kommt ihr zu meiner Rezi. 

Inhalt:
Endlich in der Akademie des Meeres angekommen, erwarten Analina und Isla neue Herausforderungen. Die Ansprüche sind hoch und Anas Rolle als Kronprinzessin nicht gerade von Vorteil... Zusammen mit ihren neuen Freunden, stellt sie sich dem anstrengenden Alltag in der Akademie und entwickelt ungeahnte Kräfte. Das bleibt natürlich auch der bösen Magierin Gwenda nicht verborgen. Ihre Truppen greifen immer öfter an und ein Krieg in Hyianda scheint unvermeidlich...

Cover:
Auch Band 2. kann mit seinem Cover beeindrucken. Nachdem Teil eins gezeigt hat, wie schön die Farbe gold auf einem Cover wirken kann, kommen nun die verschiedenen Blautöne an die Reihe und geben dem Titel alle Ehre.

Meine Meinung:
Eine starke Fortsetzung! Nachdem wir Ana auf ihrer abenteuerlichen Reise durch Arden begleitet haben, steht hier das Internatsleben im Vordergrund. Ohne lang gezogene oder gar langweilige Abschnitte, beschreibt die Autorin Analinas Alltag in der Akademie und schafft es dabei immer wieder für Überraschungen zu sorgen. Ein neues Leben, mit vielen neuen Gesichtern und Herausforderungen, ist nicht leicht und Ana entwickelt neben einem starken Kampfgeist auch eine Essstörung. Das Verhältnis zwischen ihr und ihrer Mutter Lynda, ist nach wie vor angespannt und Ana fühlt sich stark in ihren Schatten gedrängt.
Mir gefällt die Art der Umsetzung, allerdings hätte man besser auf einzelne Punkte eingehen sollen. Zum Beispiel das Thema Essstörung, was nur grob angeschnitten wurde. Ansonsten gibt es viele gute neue Charaktere, die mir allesamt sehr gefallen haben. Auch auf alte Bekannte trifft man, wenn auch nur knapp und ich hoffe manche im dritten Teil öfter zu sehen.
Die Spannung bleibt trotz gemächlicher Atmosphäre nicht auf der Strecke und die Geschichte ist flüssig lesbar. Die Kämpfe gegen Gwenda sind für mich mit die Höhepunkte, nicht allein deshalb, da ich Gwenda und ihre Motive sehr interessant finde und sie eine großartige Antagonistin ist. Erzählt wird aus Anas Sicht, zwischendurch wird zu anderen Perspektiven gewechselt. So hat man einen relativ guten Überblick. Von Lynda erfährt man ebenfalls mehr und einige noch offene Fragen werden geklärt. Parl bekommt eine zunehmend wichtigere Rolle und ist inzwischen mit mein Lieblingscharakter. Ich hoffe sehr, das da noch mehr kommt...
Ich würde sagen, ich bin bereit für Band 3!

Fazit:
Eine gelungene Fortsetzung, in deren Fokus Anas Akademieleben liegt. 
Gut umgesetzt und absolut schön zu lesen! 💗💗💗💗💔

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! 

Samstag, 21. Juli 2018

Lesemonate: Mai & Juni

Hallo ihr lieben😊💕
Nach etwas längerer Verzögerung zeige ich euch heute meine zwei vergangenen Lesemonate.
Ich habe habe sie wieder zusammen genommen, weil ich leider nicht wirklich viel zum lesen gekommen bin. Dafür hat sich bei mir privat sehr viel getan und ich werde im September eine Ausbildung beginnen😄 Dennoch hoffe ich, meine Lesemonate ein bisschen aktueller halten zu können😂😅


-Der Duft von Rosmarin und Schokolade

 "Ein Buch für Genießer, mit 
schöner und ansteckender Liebesgeschichte."

Autor: Tania Schlie
Verlag: mtb
Seiten: 304
Bewertung: 💗💗💗💗💔

-Dazwischen: Ich

 "Eine sehr bewegende und großartig erzählte Geschichte, 
über die Ängste und Hoffnungen eines Flüchtlingsmädchens."

Autor: Julya Rabinowich
Verlag: Hanser
Seiten: 254
Bewertung: 💗💗💗💗💔

 -Das Juwel - Der schwarze Schlüssel

 "Ein genialer Abschluss für eine gute Reihe, die jeder 
Dystopienfan gelesen haben sollte!"

Autor: Amy Ewing
Verlag: Fischer
Seiten: 396
Bewertung: 💗💗💗💗💔

-Love Song - Wo auch immer du bist

 "Soweit ganz nett. Leider ist die Liebesgeschichte eher schwach
 und die Charaktere nicht besonders sympathisch."

Autor: Tine Körner 
 Verlag: Oetinger
Seiten: 346 
Bewertung: 💗💗💗💔

-Jane Austen - Jagd auf das verschollene Manuskript

 "Ein herrlicher Roman mit Charme und Atmosphäre!
Ein Treffen mit Jane Austen - Dieses Buch macht es möglich."

 Autor: Kathleen Flynn
Verlag: Harper Collins
Seiten: 395
Bewertung:💗💗💗💗💔

-Die kleine Spinne Widerlich - Ausflug ans Meer

 "Ein liebevoll gestaltetes und geschriebenes Kinderbuch, 
das sich toll zum Vorlesen oder selber entdecken eignet!"

Autor: Diana Amft
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 32
Bewertung: 💗💗💗💗💗

-Schnell & sicher ins Burnout

 "Ein interessanter Ratgeber und der ideale Helfer beim Stress abbauen."

Autor: Uma Ulrike Reichelt
Verlag: Dielus
Seiten: 182
Bewertung:💗💗💗💗💗 

-Der Junge im gestreiften Pyjama

 "Eine bewegende Geschichte um die Freundschaft 
zwei kleiner Jungen, auf der jeweils anderen Zaunseite..."

Autor: John Boyne
Verlag: Fischer
Seiten: 266
Bewertung: 💗💗💗💗💗
 
 Bücher: 8
Seiten: 2175
Seiten pro Tag: ca. 32

Highlight: Der Junge im gestreiften Pyjama
Flop: Love Song - Wo auch immer du bist 

Montag, 9. Juli 2018

Rezension: Jane Austen - Jagd auf das verschollene Manuskript

Autor: Kathleen Flynn
Verlag: Harper Collins
Format: Klappenbroschur/Ebook
Seiten: 400
Preis: 14,99€ [D], 15,50€ [A]
ISBN: 9783959671880
Gleich kaufen? 

Inhalt:
In die Vergangenheit reisen, Jane Austen kennenlernen und eines ihrer unveröffentlichten Manuskripte stehlen - Dieser Aufgabe widmen sich die beiden Forscher eines britischen Instituts, Rachel und Liam, um der Welt mehr von Jane Austens Genialität präsentieren zu können. Als reiche Plantagenbesitzer getarnt, reisen sie ins Jahr 1815 und versuchen über Jane`s Bruder  Henry, in ihren Bekanntenkreis zu gelangen. Anfangs scheint es prächtig zu laufen. Henry ist offen und herzlich und Jane zwar reserviert, aber durchaus interessiert an den beiden. Allerdings bleibt das Eingreifen in den Zeitstrom nie ohne Folgen und unerwartete Ereignisse treten auf...

Cover:
Vielleicht ein bisschen zu viel, aber durchaus sehr hübsch und dem Inhalt würdig.

Meine Meinung:
Charmantes und interessantes Zeitreiseabenteuer rund um Jane Austen und ihre Familie.
Schon ab der ersten Seite fühlt am sich, als wäre man selbst Teil der Geschichte und bekommt einen guten Überblick über die Ziele des Instituts. Auch wenn ein gewisser Schleier an Geheimnissen über allem zu schweben scheint. Aber genau so soll es ja sein. Rachel hat mir in ihrer Art sehr gefallen und anderes als Liam, ist sie weniger geheimnisvoll als offen und willensstark. In der Zukunft, aus der die beiden kommen, gibt es nur noch Großbritannien, das nicht durch Kriege oder Naturkatastrophen zerstört wurde. Mit ihrem lockeren, aber doch detailreichen Schreibstil, lädt die Autorin nur so dazu ein, das London des Jahres 1815 zu erkunden und lässt dennoch genug Raum für Fantasie. Die Art wie sie Jane beschreibt wirkt authentisch und schafft eine ausgesprochen Interessante Persönlichkeit, ganz wie das Original. Ihr Bruder Henry ist es nicht minder und ein absolut toller Charakter. Das Leben mit den damaligen gesellschaftlichen Sitten und Tabus ist alles andere als ein Spaziergang und unsere Protagonisten müssen einiges an Schauspieltalent aufbringen. Ganz zu schweigen davon, das sie unter keinen Umständen zu sehr in den Zeitstrom und das Leben anderer eingreifen dürfen... Wer meinen Blog schon länger kennt, wird wissen wie ich Zeitreiseromane liebe. Nicht zuletzt wegen meiner Lieblingsreihe - Zeitenzauber. Ich finde dieses Buch kommt jedenfalls von der Atmosphäre da manchmal ziemlich gut ran und hat mir herrliche Lesestunden beschert.
Egal ob Jane Austen Liebhaber oder nicht - eine schöne Geschichte über das Gesellschaftliche Leben im 19. Jahrhundert, die man nur genießen kann.

Fazit:
Ein herrlicher Roman mit Charme und Atmosphäre!
Ein Treffen mit Jane Austen, dieses Buch macht es möglich. 💗💗💗💗/5

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! 

Sonntag, 24. Juni 2018

Rezension: Die kleine Spinne Widerlich - Ausflug ans Meer

Autor: Diana Amft
Verlag: Baumhaus
Format: Hardcover/Ebook
Seiten: 32
Preis: 13,00€
ISBN: 978-3-8339-0528-5
Gleich kaufen? 

Inhalt:
Zusammen mit Oma Erna darf die kleine Spinne Ferien am Meer machen. Dort lernt sie die Matrosenspinne Mats kennen und erlebt zusammen mit ihm aufregende Tage.
Sie lernt vieles über das Meer und den Strand und erlebt jeden Tag aufs neue ein kleines Abenteuer. Egal ob  mysteriöse Flaschenpost oder leckeres Stockbrot, jeder Tag bringt eine neue Überraschung.

Cover:
Ebenso wie im Rest des Buches, sind auch die Illustrationen auf dem Cover einfach nur süß und ausgesprochen gut gemacht! 

Meine Meinung:
Ein zuckersüßes Kinderbuch mit zauberhaften Illustrationen, das Lust auf Meer macht!
Die Abenteuer der kleinen Spinne werden liebevoll und kindgerecht erklärt und eignen sich perfekt zum Vorlesen. Die Illustrationen sind wie schon erwähnt richtig klasse und goldig und es fällt schwer die kleine Spinne und ihre Freunde nicht ins Herz zu schließen.
Die Lust auf Urlaub an der Nordsee wird nochmal verdoppelt und ich bin immer noch ganz verzaubert davon, wie schön das Thema hier umgesetzt wurde. Gerade für die Ferien Zeit eignet es sich hervorragend zum vorlesen und sorgt für gute Laune.
Auch kommt der lehrreiche Aspekt nicht zu kurz, so werden z.B Ebbe und Flut gut und verständlich erklärt und sind gut in die Geschichte eingebaut.
Egal ob Jung oder Alt, schon allein das durchblättern macht Spaß und zaubert ein Lächeln auf jedes Gesicht. Vielleicht nimmt es dem einen oder anderen ja auch die Angst vor Spinnen😉
Ich werde mir wohl noch die anderen Teile zulegen, egal ob zum sammeln oder verschenken, schlichtweg ein wundervolles Kinderbuch!

Fazit: 
Ein liebevoll gestaltetes und geschriebenes Kinderbuch, das sich toll zum Vorlesen oder selber entdecken eignet! 💗💗💗💗💗/5

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! 

Donnerstag, 7. Juni 2018

Rezension: Love song - Wo auch immer du bist

Autor: Tine Körner
Verlag: Oetinger
Seiten: 348
Format: Taschenbuch/Ebook
Preis: 10,00€ [D], 10,40€ [A]
ISBN: 978-3-8415-0500-2
Gleich kaufen? 

Inhalt:
Die 16-jährige Lea träumt von einem Flug nach Australien, um dort nach ihrer Mutter Charly zu suchen. Um sich diesen Wunsch erfüllen zu können, jobbt sie nebenbei als Kellnerin. Als ihr eines Tages ein herzzerreißender Brief in die Hände gedrückt wird, rückt ihr Traum in greifbare Nähe... Der Brief stammt nämlich von niemand geringerem als dem Newcomer Popstar Nico Simons. Um herauszufinden für wen der Brief bestimmt ist, versucht Lea Nico vor einem Auftritt abzupassen. Leider ist dieser so gar nicht, wie die gefühlsvollen Zeilen vermuten lassen. Er ist schlichtweg ein arroganter Mistkerl. Doch Nicos Manager schlägt Lea einen verlockenden Deal vor...

Cover:
Eine schöne warme Farbwahl, aber leider nicht so ganz meins. 

Meine Meinung:
Nette Geschichte mit einigen Schwächen.
Die ersten 100 Seiten waren super, ich bin schnell in das Buch rein gekommen und hatte das Gefühl, das Buch könnte ein Highlight werden. Leider wurden mir die Charaktere aber schnell immer unsympathischer, insbesondere Nico. Er wirkt den Großteil der Zeit viel zu Arrogant und seine Erzzählabschnitte verstärken diesen Eindruck leider nur. Die Liebesgeschichte kam nur sehr langsam in Gang und wirkte recht nebensächlich und unrealistisch. Auch wenn mir einzelne Passagen wiederum richtig gut gefallen haben. Lea konnte mich ebenso wenig überzeugen. Sie war mir zwar nicht unbedingt unsympathisch, doch ist ihre Art recht anstrengend und ihr Verhalten oft fraglich.
Die Idee des Buches hätte einen Tick besser umgesetzt gehört und die Liebesgeschichte mehr Gefühl gebraucht.
Allerdings ist der Schreibstil sehr flüssig und die Atmosphäre war angenehm. Ebenfalls mochte ich Max und Meral sehr, die im Gegensatz zum Rest authentisch und gleichzeitig liebenswürdig waren.
Zum Ende hin blüht die Beziehung zwischen Lea und Nico endlich so richtig auf und das Buch bekommt einen schönen Abschluss. Nichtsdestotrotz ein Buch, welches ich trotz der Schwächen, zwischendurch gerne gelesen habe.

Fazit:
Soweit ganz nett. Leider ist die Liebesgeschichte eher schwach und die Charaktere nicht besonders sympathisch. 💗💗💗💔/5

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!  

Dienstag, 29. Mai 2018

Rezension: Schnell & sicher ins Burnout

Autor: Uma Ulrike Reichelt
Verlag: Dielus
Seiten: 182
Preis: 19,99€ [D], 20,99€ [A]
Format: Softcover
ISBN: 978-3-9818928-4-0
Gleich kaufen? 

Inhalt:
5 Glücksgesetze, die Sie missachten müssen, um schnell alt, krank und unglücklich zu werden
Überlastungssymptome befinden sich im Vormarsch und sind heute fast überall anzutreffen, vor allem in einem temporeichen Arbeitsalltag, aber auch in unserer bildschirmorientierten, beschäftigungsintensiven Freizeit. Viele Menschen leiden aufgrund dessen unter einer stetig ansteigenden Anspannung, die sie auch nachts oft nicht mehr zur Ruhe kommen lässt.
Den Weg ins Burnout gehen Betroffene oft unbewusst, er hat aber auch klare Gesetzmäßigkeiten. Anhand der 5 Glücksgesetze erfahren Sie auf erfrischende, amüsante und anschauliche Weise, welchen Risiken speziell Sie ausgesetzt sind und welche Erfolgsformeln Sie in Richtung Lebensglück bringen.
Die erfahrene Autorin zeigt Ihnen auf, dass Sie Stress nicht hilflos ausgeliefert sein müssen, sondern wie Sie Ihre Gesundheit und Lebensqualität in eigene Hände nehmen können. Mithilfe funktionierender Instrumente und Verhaltensstrategien werden Sie entspannter, vitaler und glücklicher sein.

Meine Meinung:
Hilfreich und interessant!
Die Autorin schreibt humorvoll und einfühlsam und bringt ihre eigenen Erfahrungen gut ein.
Das Buch hat eine schöne und gut aufgebaute Gliederung. Zuerst wird das Thema Burnout und Stress behandelt, wobei  die Autorin sehr sachlich und verständlich erklärt so das jeder gut mitkommt, was mir bei zahlreichen anderen Ratgebern leider fehlt.
Im nächsten Abschnitt geht es um fünf Glücksgesetze, die man missachten muss um unglücklich zu werden. Durch einen guten Hauch an Ironie an den richtigen Stellen und gut anwendbaren Beispielen, wirkt das Buch für einen Ratgeber locker und irgendwie sympathisch und man kann sich toll mit dem nicht uninteressanten Thema Burnout auseinandersetzten. Der letzte Teil ist ein Übungsteil mit vielen guten Fragen und Platz um die Ergebnisse zu notieren. Eine richtig gute Idee, um sich noch ein Stückchen mehr mit sich selbst zu befassen und gegen jeglichen Stress entgegenzuwirken. Ich habe die Fragen gerne beantwortet und sie regen auf alle Fälle zum nachdenken an. Für alle Betroffenen, kann das Buch wie ich glaube, ein guter Helfer sein und ich werde es bestimmt immer mal wieder zu Rate ziehen. Insgesamt daher ein richtig schöner Ratgeber mit viel Herz und hilfreichen Ideen, mit dem man nichts falsch machen kann.

Fazit:
Ein interessanter Ratgeber und der ideale Helfer beim Stress abbauen.
💗💗💗💗💗/5

Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! 

Montag, 28. Mai 2018

Rezension: Das Juwel - Der schwarze Schlüssel

Autor: Amy Ewing
Verlag: Fischer
Seiten: 400
Preis: 18,99€ (HC)
Format: HC/TB/Ebook
ISBN:  978-3-8414-4019-8
Reihe: Das Juwel #3 
Gleich kaufen?

Ihr kennt den zweiten Teil noch nicht?
>Hier<  kommt ihr zu meiner Rezi.

Inhalt:
Der alles entscheidende Tag der Auktion rückt immer näher und so auch die Gelegenheit für Violet sich endlich am Adel zu rächen. Der Bund des schwarzen Schlüssels wird zunehmend stärker und die Surrogate entschlossener den je. Doch Violets Schwester Hazel schwebt in großer Gefahr. Anstelle von Violet ist sie nun das Surrogate der Herzogin vom See... Violet beschließt als Zofe getarnt ihrer Schwester zu helfen und ins Juwel zurückzukehren. Die Intrigen und Verschwörungen im Juwel spitzen sich zu, ebenso wie die Anschläge des Bundes und bald ist nicht nur Hazel in Gefahr... 

Cover:
Für mich mit Abstand das schönste der Trilogie. Der schwarze Hintergrund mit den zersplitterten Steinen und das Mädchen in dem weißen Kleid, machen sich einfach unglaublich gut und passen perfekt zum Inhalt. 

Meine Meinung:
Ein würdiger Abschluss! Nachdem Teil zwei mich nicht ganz so überzeugen konnte, hat mich die Story des dritten Bandes wieder schnell gefesselt, was nicht zuletzt dran liegt, das ein paar spannende Charaktere ihren Auftritt bekommen haben.... Das Violet ins Juwel zurückkehrt um ihre Schwester zu beschützen, hat mir sehr gefallen. Sie wird die Zofe von Garnets Frau Coral und... ja ich mag Coral. 😅Sie ist mir irgendwie sympathisch und ich mag ihre Art. Auch das wiedersehen mit Carnelian war interessant zu verfolgen und sie hat mich stellenweise wirklich überrascht. Während der Mittelteil des Buches noch recht "gemütlich" zu lesen war, kam zum Ende hin sehr viel Spannung rein und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Auch traurig wurde es. Es sind Sachen passiert, über die ich erst noch hinwegkommen muss.🙈 Ich hatte um ehrlich zu sein keine hohen Erwartungen und wurde dafür total überrascht. Die Revolution wurde großartig umgesetzt und beschrieben und ja... Ich hatte befürchtet das ich mich so  bisschen dadurch quälen muss, da ich kampfszenen meistens eher langweilig finde, aber hier war es schlichtweg genial! Generell ist die Juwel Reihe sehr zu empfehlen und wenn ihr die vorigen Teile mochtet, werdet ihr diesen bestimmt auch lieben! Der Grund warum ich keine vollen fünf Herzen vergeben habe, ist lediglich der, das ich mir abschließend noch ein paar Sachen gewünscht hätte um alles so wenig abzurunden, aber ich würde sagen, es ist an der Zeit für noch ein paar Spin - Offs!

Fazit:
Ein genialer Abschluss für eine gute Reihe, die jeder Dystopienfan gelesen haben sollte!
💗💗💗💗💔/5