Montag, 27. August 2018

Rezension: Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance

Autor: Estelle Laure
Verlag: Fischer
Format: HC/TB/Ebook
Seiten: 256
Preis: (HC) 14,99€ [D], 15,50€ [A]
ISBN: 978-3-7373-5326-7
Gleich kaufen?

Inhalt:
Lucille ist 17, unsterblich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebt und hat eine kleine Schwester, die Kochsendungen liebt.
So weit so gut. Wäre da nicht die Sache mit ihren Eltern. Ihr Vater in der Psychiatrie, ihre Mutter abgehauen. Verzweifelt versucht Lucille sich um ihre Schwester zu kümmern, und ihr einen normalen Alltag zu ermöglichen. Zeit auf ihr Herz zu hören bleibt kaum. Viel zu groß die Verantwortung ihrer Schwester gegenüber. Doch das Glück sucht sich seinen Weg.

Cover:
Macht schon allein beim Hinsehen gute Laune und ist sicherlich nur schwer zu übersehen. Ich liebe bunte Cover ohnehin und dieses macht absolut alles richtig!

Meine Meinung:
Eine wunderbare Geschichte über das Leben und die vielen Überraschungen die es für uns bereit hält. Lucille ist eine großartige Protagonistin, die im Laufe des Buches stark über sich hinauswächst und trotz der aussichstlosen Lage nie den Mut verliert. Für ihre Schwester Wren tut sie alles und schafft es irgendwie alle Hindernisse zu bewältigen. Ihre Liebe zu Digby sorgt für zusätzlichen Kummer und man kann nicht anders, als mit den beiden mitzufühlen und zu hoffen, das sie am Ende doch noch zusammen finden.

"Leugnen ist für Versager. Stell dich deinen Dämonen und mach weiter. Sonst wirst du alt und depressiv und verwandelst dich in einen fremdgesteuerten Spießer und deine einzige Sorge im Leben ist, wann du deine Dose Limo gegen eine Dose Bier eintauschen kannst." (s.179)

Auch die anderen Charaktere, wie Eden und Digby sind durch und durch sympathisch und tun alles in ihrer Macht stehende um Lucille zu unterstützen. Die Tiefgründigkeit, die hinter den Sätzen der Autorin liegt, bewegt und zeigt die vielen Seiten des Lebens und das man nie ganz alleine ist. Sie überzeugt mit ihrem warmherzigen und flüssigen Schreibstil und der angenehmen Atmosphäre, die sie dadurch erschafft Zugleich inspiriert sie und kann mit in Erinnerung bleibenden Zitaten punkten. Ich habe mich während des Lesens unglaublich wohl gefühlt und konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Man möchte einfach wissen, wie es weiter geht. Die Beziehung zwischen Digby und Lucille ist einfühlsam und unglaublich zerbrechlich und passt perfekt zum Rest der Geschichte.
Das Ende des Buches war unglaublich schön und zaubert einem ein Lächeln ins Gesicht. Mich konnte das Buch zu 100% überzeugen, auf die Art, wie es zuletzt "Wir fliegen wenn wir fallen" von Ava Reed geschafft hat. Gerne mehr von der Autorin und eine große Leseempfehlung an euch!  

"Was soll der Sinn des Lebens sein, wenn ihr nicht bereit seid, für die Wahrheiten in eurem Herzen zu kämpfen und zu riskieren, das ihr verletzt werdert? Ihr müsst wüten, rasen." (s.245)

Fazit: 
Eine wunderschöne und tiefgründige Geschichte, die zeigt, das man nie aufgeben sollte und es irgendwann besser wird.

💗💗💗💗💗/5

Keine Kommentare:

Kommentar posten