Sonntag, 2. Oktober 2016

Rezension: So geht Liebe

Autor: Katie Cotugno 
Verlag: Heyne fliegt 
Preis: 9,99€ [D], 10,30€ [A]
Seiten: 320
Format: Taschenbuch 
ISBN: 978-3-453-59647-4
                Gleich kaufen?



                         Inhalt: 
Sawyer und Reena lieben sich. Sie sind glücklich. Alles könnte so schön sein, doch kennt Reena ihren Sawyer wirklich? Oder nur die Rolle die er in der Öffentlichkeit spielt? Als er dann plötzlich einfach abhaut, und die Schwangere Reena mit ihrer hoch katholischen Familie zurück lässt, sie verzweifelt. All ihre Zukunftspläne lösen sich in Luft auf. Zwei lange Jahre dauert es, bis Sawyer aufeinmal wieder da ist, und Reenas Nähe sucht. Sie liebt ihn nach wie vor, doch ist der Schmerz, den er ihr bereitet hat groß. Will sie ihm noch eine zweite Chance geben? Kann sie ihm verzeihen und so tun, als wäre nichts geschehen? Oder ist ihre Wut auf ihn noch zu groß? Auch die Verantwortung gegenüber ihrer Familie lässt sie zweifeln. Schließlich hat sie jetzt eine kleine Tochter, die sie über alles liebt.

                             Cover: 
Meiner Meinung nach, ein echt schönes Cover, das ganz anders ist, als das des Hardcovers.

                        Schreibstil: 
Lockerer und leichter Schreibstil, der sehr angenehm zu lesen ist.

                       Meine Meinung: 
Eine schöne Liebesgeschichte mit ihren Höhen und Tiefen. Ich fand die Geschichte zwischen Sawyer und Reena recht schön, und ich mochte die Atmosphäre im Buch. Auch war die Geschichte recht realistisch und ich konnte mich gut in Reena hineinversetzten. Allerdings konnte mich das Buch nicht vollständig überzeugen. Für mich hat teilweise das gewisse "Etwas" gefehlt. Sawyer und Reena sind ein schönes Paar, wenn auch sehr verschieden. Im Buch wird zwischen "Vorher" und "Nachher" gewechselt, so dass man die Geschichte der beiden erfährt. Das fand ich gut, da es so ziemlich Abwechslungsreich war. Wenn ich auch manchmal etwas durcheinander gekommen bin. Beim Lesen der Vorgeschichte fällt schon auf, das es mit den beiden nicht so richtig funktionieren Kann. Sawyer ist einerseits aufmerksam und liebenswert und andererseits aber auch verschlossen und abwehrend. Reena, das typische "brave" Mädchen, handelt aus Verliebtheit oft naiv. Viele Zwischenfälle vergrößern den Abstand zwischen den beiden...



                              Fazit: 
Eine schöne Liebesgeschichte für zwischendurch, über die erste große Liebe und große Enttäuschungen. ❤❤❤❤/5 Herzen.

1 Kommentar:

  1. Hallo! Schöne Rezension :)
    Mich persönlich spricht das Buch aber irgendwie gar nicht an =D
    Liebe Grüße!
    Denise

    AntwortenLöschen