Mittwoch, 3. Januar 2018

Rezension: Wir fliegen wenn wir fallen

Autor: Ava Reed
Verlag: Ueberreuter
Format: Hardcover/Ebook
Seiten: 304
Preis: 16,95€[D], 17,50 [A]
ISBN: 978-3-7641-7072-1
Gleich kaufen? 

Inhalt:
Nach dem tödlichen Unfall von Yaras Eltern, ist der alte Phil ihre einzige Zuflucht. Jeden Tag nach der Schule besucht sie ihn im Seniorenheim und liest ihm vor. Noel, Phils Enkel dagegen, besucht seinen Großvater so gut wie nie. Er gibt ihm sogar die Schuld am verschwinden seiner Mutter... Als Phil stirbt, sind Yara und Noel am Boden zerstört. Doch Phil hat noch eine letzte Aufgabe für die beiden. Sogar eine ganze Liste. Eine Liste mit 10 Dingen, die die beiden um die halbe Welt führt. Dinge, die er selbst nicht mehr erleben konnte, zum Beispiel in Venedig mit einer Gondel zu fahren, die Nordlichter zu beobachten und einen Spaziergang im Dschungel zu machen. Der Haken jedoch ist, das Yara und Noel alles gemeinsam machen müssen. Dabei können sie sich alles andere als gut leiden. Das einzige was sie verbindet ist die Trauer um Phil und der Wunsch seinen letzten Willen zu erfüllen... 

Cover:
Ein Cover, an dem ich mich einfach nicht satt sehen kann!😍 Für mich eines der schönsten Buchcover überhaupt! Die Farbe ist so wahnsinnig toll und... ich liebe Pusteblumen😂😊

Meine Meinung:
Hinter diesem wunderschönen Buch, steckt eine ebenso wundervolle wie traurige und doch so schöne Geschichte!

 "Manche Wünsche gehen nicht in Erfüllung, egal, wie sehr wir flehen und betteln, wie sehr unser Herz daran hängt. Aber was wären wir ohne sie?"

Schon allein die Idee mit der Liste, finde ich wahnsinnig schön und bis auf eine Ausnahme (Fallschirmspringen) würde ich alles am liebsten sofort machen! Darum finde ich das Buch auch sehr inspirierend, zum einem dafür sich auch eine Liste zu schreiben, zum anderen aber auch einfach um aus jedem Tag etwas besonderes zu machen.

 "Die größten Fehler, die wir begehen können, sind, keine zu machen. Alles, was wir haben, ist das Jetzt. Also lebt es."

Die Atmosphäre während der Reise war zu schön, gerade auch deswegen, weil es irgendwie authentisch gewirkt hat. Aber nicht nur die Atmosphäre war authentisch, sondern auch die Charaktere! In Yara und Noel kann man sich prima hinein versetzten und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen! Die Liebesgeschichte die sich zwischen den beiden entwickelt, macht vielen anderen richtigen Liebesromanen Konkurrenz, wegen ihrer Leichtigkeit und der ganzen Entwicklung ansich. Hier spielt natürlich auch der tolle Schreibstil eine nicht unwichtige Rolle. Das ist jetzt mein zweites Buch, von Ava Reed, das erste war For Good, das mich damals auch sehr berührt hat und ich bin froh, das ich das Buch noch 2017 gelesen habe, nachdem es so lange auf dem SuB lag. Habe ich schon erwähnt, das Noel und Yara zusammen zuckersüß sind?

Fazit:  
Ein Buch, das nicht nur von außen wunderschön ist! Eine besondere Geschichte mit tollen Charakteren! 💗💗💗💗💗/5 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen