Samstag, 19. November 2016

Rezension: Anton hat kein Glück


Autor: Lars Vasa Johansson
Verlag: Wunderlich 
Preis: 19,95€
Seiten: 413 
Format: Hardcover 
ISBN: 978-3-8052-0387-6
Gleich kaufen? 




Inhalt:
Anton könnte so glücklich sein. Er ist Zauberer und verdient sein Geld mit seiner großen Leidenschaft. Doch im Gegensatz zu seinem ehemals besten Freund Sebastian und seiner Ex Charlotta, tritt er in Seniorenheimen auf und nicht in Fernsehshows und großen Arenen. Der Neid zu den beiden, ist riesig und durch seine Egoistische und unsympathische Art, ist er auch ziemlich einsam. So stammen die einzigen Glückwünsche, die er zu seinem 45. Geburtstag bekommt, von seinen Eltern und dem Elektrodiskont. Allerdings soll sich in einer "magischen" Mittsommernacht alles ändern... Anton verirrt sich nach einem Zusammenstoß mit einem roten Sofa, im schwedischen Urwald und wird wegen seiner Unfreundlichkeit, von einer Waldfee verflucht. Wegen dem Fluch wird er vom Pech verfolgt. Zum Glück trifft Anton auf ein merkwürdiges, altes Ehepaar, das ihn helfen will, den Fluch loszuwerden. Obwohl Anton nicht an echte Magie glaubt, wird ihm bald klar, das sich dringend ändern muss.

Cover:
Ich finde es passt sehr gut zur Geschichte und lässt schon erahnen, dass die Geschichte "magisch" wird. Das Cover ist eine Schutzhülle, die man abnehmen kann, was ich allerdings nicht so mag, es mich meistens eher stört.

Schreibstil:
Sehr locker und angenehm. 

Meine Meinung:
Eine sehr skurrile und unterhaltsame Geschichte! Anton ist nun wirklich kein besonders netter Zeitgenosse, dennoch hat er mir oft leid getan. Im Buch erfährt man nach und nach seine Vorgeschichte und lernt ihn, aber auch Sebastian und Charlotta, so allmählich kennen und mögen. Die Geschichte hat mich wohl gleichermaßen zum lachen gebracht, wie berührt. Im Wald lernt Anton einige nette und seltsame Personen kennen, über die am nur schmunzeln kann. Ihm wird klar, das es eben doch echte Zauberei gibt, woran er als guter Zauberer, ja eigentlich nicht glaubt. Auch ändert er langsam sein Verhalten und wird wieder zu dem netten Jungen, der er mal war. Für mich als Schweden Fan, war das Buch einfach fantastisch! Es kommen jede Menge skurrile Fabelwesen vor, die ich einfach nur toll fand. Ebenso ist mir Jorma, ein Junge den er auf seiner Reise kennenlernt, wahnsinnig ans Herz gewachsen. Es war für mich purer Lesegenuss, mit einem letztendlich tollem Ende!

Fazit:
Eine Unterhaltsame Geschichte, die berührt und verzaubert. ❤❤❤❤💔/5 Punkten.
 

Kommentare:

  1. Hey!

    Hört sich toll an. Geistere schon seit ein paar Wochen um das Buch herum. Nächste Woche schaue ich wohl doch mal rein. Könnte doch was für mich sein. Seltsame Leute, lockerer Schreibstil und magische Geschichte? Wie gemacht für mich! <3

    Wünsche dir ein schönes Bücherwochenende!

    Schöne Grüße, Sara

    http://seitenglanz.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich auf jedenfall 😊
      Danke, dir auch 💕

      Liebe grüße,
      Selina 🌸

      Löschen