Samstag, 16. April 2016

Rezension: Die Magie der Namen


Autor: Nicole Gozdek
Verlag: IVI (Piper)
Preis: 16,99 € [D] 17,50 € [A]
ISBN: 978-3-492-70387-1


Klappentext:

Der Name ist der Schlüssel zur Seele.
Der 16-jährige Nummer 19 träumt insgeheim davon, als Erwachsener ein Held und bedeutender Name zu werden. Die 19 hat ihm in seinem Leben bisher kein Glück gebracht. Doch als der Tag der Namensgebung endlich gekommen ist, lösen sich seine Hoffnungen in Unglauben auf. Er erhält einen Namen, den keiner zu kennen scheint. Wer ist dieser Tirasan Passario, dessen Namen er für den Rest seines Lebens tragen wird? Nur das große Namensarchiv in der Hauptstadt Himmelstor kann ihm Auskunft geben. Gemeinsam mit dem Krieger Rustan Polliander und dessen Freunden macht er sich auf in die weit entfernte Stadt. Doch die Reise entpuppt sich als gefährlicher als erwartet. Namenlose und dunkle Verfolger trachten der Gruppe nach dem Leben. Und auch sein eigener Name hält noch einige Überraschungen für Tirasan bereit ...

Cover:

Das Cover gefällt mir sehr gut und war einer der Gründe, warum ich das Buch lesen wollte. (Ja, ich bin eine Cover Käuferin :D) ich finde es passt sehr gut und hat etwas mysteriöses, was einem sofort lust auf das Buch macht ^-^

Schreibstil:

Am Anfang bin ich nicht so gut in die Geschichte reingekommen. Aber nach den ersten 100 seiten hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen. Manchmal ist das Buch etwas verwirrend gewesen, wegen der vielen verschiedenen Dynastien und Namen. Dennoch war das Buch angenehem zu lesen.

Story:

Die Geschichte rund um Tirasan und die geheimnisvolle Namensmagie, gefiel mir sehr gut. Ich habe auch bisher noch nichts ähnliches gelesen.  Auch fand ich die vielen unerwarteten Wendungen toll. Es wird einem nie langweilig beim lesen. Tirasan hat mich teilweise etwas genervt, weil er an manchen stellen ziemlich unreif wirkt. Seine Freunde hingegen, gefielen mir alle super. Auch Baro mochte ich sofort. Etwas schade fand ich, das man über Mirabortos und die restliche Welt von Tirasan und seinen Freunden kaum etwas erfährt. Die Geschichten über die früheren Leben der Namen fand ich auch sehr interessant. Viele Kämpfe werden ausgefochten und man kann sich alles gut bildlich vorstellen. Die Welt ist sehr mittelalterlich angehaucht, was mir auch gut gefiel.

Fazit:

Alles in allem, hatte die Gesichte alles, was ein gutes Buch ausmacht. Sympathische Charakter, spannende Gesichte, mysteriöse Feinde, interessante Welt.


Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich fände es super, wenn es einen zweiten Teil geben würde :)
Ich gebe dem Buch 4,5/5 punkten.

Ich bedanke mich beim Piper Verlag, das sie mir dieses Rezensionsexmplar zur Verfügung gestellt haben.
Falls ihr das Buch auch lesen möchtet, hier könnt ihr es euch bestellen ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen