Freitag, 22. Dezember 2017

Rezension: Wintersong

Autor: S. Jae-Jones
Verlag: IVI
Seiten: 464
Format: Papperback
Preis: 15,00€ [D], 15,50€ [A]
ISBN: 978-3-492-70458-8
Gleich kaufen? 

Inhalt:
Die 18-jährige Liesl ist das Mauerblümchen ihrer Familie. Im Gegensatz zu ihrem Bruder ist sie keine begnadete Geigenspielerin und die strahlende Schönheit ihrer Schwester teilt sie auch nicht. Sie ist nur die pflichtbewusste Tochter, die gerne komponiert... In  Einsamkeit und Unverständnis gefangen, träumt sie schon seit dem Kindesalter vom sagenumwobenen Erlkönig. Er ist es mit dem sie spielt und musiziert, dem sie alles anvertraut. Doch während des Erwachsenwerdens verblassen Glaube und Erinnerung... Als ihre Schwester Käthe eines Tages von einem mysteriösen Fremden entführt wird, tauchen sie jedoch schlagartig wieder auf... In großer Angst folgt sie dem Erlkönig in die Unterwelt, um ihre Schwester zu retten und löst ein schwerwiegendes Versprechen ein. 

Cover:
Auf alle Fälle Daumen hoch! Es hat so etwas mystisches und märchenhaftes und ich finde das mit den Vogelbären eine richtig gute Idee. Es passt alles auch wahnsinnig gut zur Story und es ist so herbstlich/winterlich😄 

Meine Meinung:
Okay, was soll ich sagen? Über den Erlkönig eine Geschichte zu lesen war ja schon irgendwie ein Highlight... Aber dann noch in Kombination mit der ganzen Story.. Hach, hier haben wir doch tatsächlich noch ein Jahreshighlight für 2017! Ich weiß das die Meinungen hier sehr schwanken, für mich war es aber eine absolut tolle Fantasy Story! Der Prolog war sooo märchenhaft und zauberhaft... Ich mochte die Art und Weiße wie der Herr der Unterwelt dargestellt wurde enorm gern und auch wenn mir einige Sachen gefehlt haben, war alles in allem doch genau richtig für mich. Auch die Liebesgeschichte zwischen Liesl und dem Erlkönig war sehr schön, wenn auch etwas oberflächlich, es hat überhaupt nicht gestört. Die ganz Thematik mit der Musik hatte einen  tollen märchenhaften Flair und ich habe das Buch einfach nur verschlungen. An manchen Stellen hat mich Liesl leicht genervt, weil sie so besessen von ihrer Unscheinbarkeit war aber dann auch wieder nicht... Die Sache mit der Entführung ihrer Schwester kam mir auch ein bisschen zu kurz und irgendwie kam dann alles so Schlag auf Schlag. Der Schreibstil war richtig, richtig gut und Wintersong ist für mich eines der Bücher, die man sehr mögen kann, auch wenn sie doch viele kleine Fehler haben. So wie das Ende. Es war schlichtweg nicht wie Enden sein sollten und Unvollständig... Aber hey, es war trotzdem irgendwie perfekt. Ich hoffe ich verwirre euch gerade nicht total, bildet euch am besten eine selbst eine Meinung von dieser bizarr, skurrilen und tollen Geschichte!


Fazit:  
Eine sehr lesenswerte Geschichte, die mich trotz Makel sehr überzeugt hat! 
💗💗💗💗💗/5

Ich danke dem Piper Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!  

Kommentare:

  1. Hi Selina!

    Das Buch lese ich gerade und ich war etwas verunsichert wegen den unterschiedlichen Meinungen. Schön dass es dir so gut gefallen hat!

    Es gibt ja noch einen zweiten Band auf englisch hab ich gesehen, vielleicht war deshalb das Ende noch offen? Ich hoffe er wird bald übersetzt :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Aleshanee :)
      Ich wünsche dir viel Spaß beim lesen und bin gespannt wie es dir gefällt 😊

      Ja das hoffe ich auch 😄 Ich finde es schrecklich wenn Bücher so enden als würden Seiten abgehen 🙈

      Liebe grüße, Selina 🌸

      Löschen