Donnerstag, 15. Februar 2018

NeuzugÀnge: Januar

Hallo meine lieben 😄💕
Nach einer kleinen Ewigkeit, melde ich mich zurĂŒck, um euch meine NeuzugĂ€nge zu zeigen😊
Durch mein bisher dreimonatiges Praktikum bin ich leider weder so recht zum bloggen gekommen, noch zum lesen, allerdings hat es, ohne ĂŒbertreiben zu wollen mein Leben verĂ€ndert - Okay das klingt ĂŒbertrieben😂 Jetzt aber mal zum eigentlichen post... schreibt mir gerne in die Kommis ob ihr eines oder vielleicht sogar mehrere der BĂŒcher kennt, die ich euch nun vorstelle😄


Darum geht´s:
„Ich bin Nemesis. Ich verliere nie. Vor allem nicht gegen jemanden wie ihn.“
Evelyn Porter, genannt Nemesis, ist die beste Gamerin der Welt. Mithilfe einer neuen Technologie gerĂ€t sie in eine Spielwelt, aus der sie jedoch nicht mehr entkommen kann. Um sich wieder auszuloggen, hat sie nur eine Möglichkeit: das Spiel zu beenden. Dazu muss sie mit der Hilfe von vier WĂ€chtern die Göttin Gaia aus ihrem jahrhundertelangen Schlaf erwecken. Gefangen in einer Welt aus Gier und Intrigen, muss Evelyn sich fĂŒr einen Weg entscheiden, um endlich wieder nach Hause zu kommen.
Doch wem kann sie wirklich vertrauen – ihren WĂ€chtern oder den realen Menschen aus ihrer Welt?

 

Darum geht´s:
Die Höfe von Sonne und Mond.
Von Feindschaft getrennt. Durch Liebe vereint.
Vor Jahrhunderten hat die HexenfĂŒrstin Seraphia einen Fluch auf die Höfe von Sonne und Mond herabbeschworen, um ihre ewige Fehde zu beenden. Seither sind Hexen und Schattenwandler zu einem BĂŒndnis gezwungen, das ihr Überleben sichert. Als Seraphias Zauber die Hexe Alysea Valerian an den Schattenwandler Dameo Angelis bindet, lasten die Hoffnungen beider Höfe auf ihren Schultern. Denn Seraphia hat den Bewohnern Gemeas einen letzten Ausweg gelassen: das Silberband, das eine Hexe und einen Wandler erwĂ€hlt und ihnen den Versuch gewĂ€hrt, den Fluch zu brechen. Doch bisher ist keine der Hexen lange genug am Leben geblieben, um es zu vollbringen.
Bald spĂŒrt Alysea den Sog des Glockenturmes, von dem all ihre VorgĂ€ngerinnen in den Tod gestĂŒrzt sind. Und auch Dameo kĂ€mpft mit einem dunklen Geheimnis, das sie beide vernichten könnte. Denn zwei Leben, die durch ein Silberband verbunden sind, können nie mehr getrennt werden, ohne dass sie gemeinsam erlöschen. Und diesmal bedeutet es das endgĂŒltige Verderben fĂŒr Gemea.


Darum geht´s:
 Im MĂ€rchenwald ist die Hölle los. Alle Happy Ends wurden gestohlen! Cinderella, Schneewittchen und Co. beschließen, ihre verschwundenen Prinzen zu retten, wozu sogleich eine „Verhöre-und-Töte“-Liste der VerdĂ€chtigen erstellt wird:
  1. Wölfe töten
  2. Hexen töten
  3. böse StiefmĂŒtter töten (wobei das oft mit Punkt 2 einhergeht)
  4. böse Feen töten
Nur Red findet die Idee Ă€ußerst schwachsinnig. Doch dann taucht ein gutaussehender Hipster auf, der mehr ĂŒber die verschwundenen Prinzen zu wissen scheint. Schnell stellt sich heraus, dass Everton eigentlich ein Werwolf ist und auf der Liste der durch die Prinzessinnen bedrohten Arten steht. Red bleiben plötzlich nur sieben Tage, um die Prinzen zu finden, bevor sie Ever ausliefern muss. Doch warum will gerade er eigentlich die Happy Ends zurĂŒckbringen? Benutzt er Red nur fĂŒr seine eigenen Zwecke? Sicher ist jedoch: In Reds Leben nimmt ab sofort die Zahl der Hipsterwitze wahnwitzige Ausmaße an, sehr zum Leidwesen von Ever …


Darum geht´s:
Als wĂ€re sie in eine schrĂ€ge Version von „Die Schöne und das Biest“ geraten, findet sich Ella in der Villa eines reichen Mannes wieder. Statt jedoch mit tollen Kleidern und Schmuck verwöhnt zu werden, soll sie putzen, wĂ€hrend ihr EntfĂŒhrer eine Traumfrau nach der anderen mit nach Hause bringt.
Welches Geheimnis verbirgt er? Weshalb sind manchmal Stimmen im Haus zu hören, obwohl niemand in der NĂ€he ist? Und warum gibt es diese seltsamen elektrischen SchlĂ€ge, wenn sie aus Versehen seine Haut berĂŒhrt?
Ella ahnt, dass seine Hartherzigkeit nichts als Fassade ist … doch was wird sie dahinter finden?
Vielleicht etwas viel GefÀhrlicheres?
„Verdammt! Kochen, putzen, waschen, bĂŒgeln – und das alles fĂŒr diesen super-arroganten Schönling?
Ein Traum. Genau so hab ich mir den Rest meines Lebens vorgestellt …“

  

Darum geht´s:
 Australien 1901: Die mutige junge Kunstreiterin Clytie reist mit einem kleinen Wanderzirkus durch das Land. Obwohl sie die Manege liebt, sehnt sie sich auch nach einem Ort, an dem sie Wurzeln schlagen kann. Eines Tages rĂŒckt eine unerwartete Begegnung ihren Traum in greifbare NĂ€he. Der faszinierende Abenteurer Rom Delaney holt den Zirkus in die GoldgrĂ€berstadt »Hope«, und Clytie verliebt sich in den jungen Mann wie in den geheimnisvollen Ort im Herzen des australischen Buschs. Doch dann zieht es Rom in den Krieg nach SĂŒdafrika. Und als ein dunkles Geheimnis, das auf der Stadt lastet, ans Licht tritt, ist Clyties Zukunft erneut in Gefahr … 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen